Alle Kategorien
Suche

Trampolin - Übungen für Anfänger

Trampolin - Übungen für Anfänger1:25
Video von Linda Erbstößer1:25

Trampoline gibt es in den verschiedensten Größen. Vom kleinen Kindertrampolin bis zur Riesenausführung bietet es Spaß für Jung und Alt. Mit einfachen Übungen gewinnen Sie schnell an Sicherheit und können sich an größere Sprünge heranwagen.

Was Sie benötigen:

  • Trampolin

Lernen Sie mit einfachen Übungen Ihr Trampolin kennen

Für die Übungen auf Ihrem Trampolin sollten Sie barfuß sein. Damit haben Sie am meisten Gefühl in den Füßen und somit den besten Kontakt zu Ihrem Trampolin. Sollte es Ihnen so zu kalt an den Füßen sein, können Sie auch Socken mit Antirutschnoppen tragen, oder dünne "Ballerina". Socken ohne Rutschsicherung sollten Sie auf alle Fälle vermeiden, da die Unfallgefahr dabei zu hoch wäre. Es gibt vier Grundtechniken bei der Benutzung des Trampolins:

  1. Das Wippen: Es wird sowohl zu Beginn der Trainings zum Aufwärmen verwendet, wie auch am Schluss, um langsam wieder abzukühlen. Für Anfänger ist es eine gute Möglichkeit um ein Gefühl für das Trampolin zu entwickeln und zu lernen, das Gleichgewicht bei den Übungen zu halten. Außerdem können Sie mit Wippen Ihre Wirbelsäule kräftigen.
  2. Das Walking: Beim Walking wird das Trampolin auf eine langsame und sanfte Art genutzt. Diese Möglichkeit eignet sich gut für ältere Menschen, die ein ruhiges aber doch ausdauerndes Training bevorzugen und auch für Walker, die Ihr Training an ungemütlichen Regentagen nach drinnen verlegen möchten.
  3. Das Laufen: Das Laufen auf dem Trampolin bietet sich für alle an, die gerne ein paar überflüssige Pfunde verlieren möchten und dabei Ihre Gelenke schonen möchten. Laufen auf dem Trampolin ist ähnlich wie Joggen, doch werden die Schritte auf dem Trampolin durch die federnde Bewegung sanfter abgefangen, als beim Training im Gelände. Um mit den Übungen auf dem Trampolin abzunehmen, sollte man täglich eine halbe Stunde trainieren.
  4. Das Hüpfen: Das Hüpfen auf dem Trampolin ist reinstes Krafttraining. Es stärkt die Muskeln, hält die Gelenke elastisch und hilft somit auch Osteoporose vorzubeugen. Außerdem macht Hüpfen viel Spaß, hilft den Stress des Alltags abzubauen und steigert damit das Wohlbefinden und die gute Laune ungemein.

Egal, für welche Art Sie sich entscheiden, lassen Sie Ihre Übungen langsam angehen, bis Sie diese sicher beherrschen, und wagen Sie dann den nächsten Schritt. Es wird nicht lange dauern und Sie werden spüren, wie Sie deutlich fitter werden.Viel Spaß beim Training!

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos