Alle Kategorien
Suche

Traktionskontrolle beim Auto - so setzen Sie selbige richtig ein

Traktionskontrolle nennt man beim Auto auch Antischlupfregelung oder kurz ASR. Es ist eins von verschiedenen elektronisch gesteuerten Fahrassistenzsystemen, das Ihre Fahrsicherheit erhöht.

Mit Vorsicht und Traktionskontrolle
Mit Vorsicht und Traktionskontrolle © Joujou / Pixelio

Die Traktionskontrolle an Ihrem Auto verhindert, ganz einfach erklärt, ein Durchdrehen der Antriebsräder auf glatten Fahrbahnen. Einzeln aber auch in Verbindung mit anderen Systemen wie ABS oder elektronischer Bremskraftverteilung sorgt es für ein sicheres Autofahren und das leichtere Bewältigen brenzlicher Situation im Straßenverkehr.

Traktionskontrolle (ASR) im Electronic Stability Control (ESC)

  • Bei etwas älteren Fahrzeugen gab es die Antischlupfregelung oder das Antiblockiersystem noch einzeln und man konnte da auch die ASR gesondert abschalten.
  • Bei den neueren Autos gehört das komplexe System, die Electronic Stability Control, zur Serienausstattung. Sie kombiniert alle elektronisch gesteuerten Fahrassistenzsysteme und lässt sie aufeinander abgestimmt zusammen funktionieren.
  • Das sorgt für eine hohe Sicherheit für Sie als Fahrer. In manchen Situationen muss das System aber auch abgeschaltet werden

So nutzen Sie ASR in Ihrem Auto richtig

  • Die Traktionskontrolle sorgt dafür, dass Ihre Antriebsräder auf glatten Untergrund beim Anfahren, bei starken Beschleunigungen oder auch bei viel Wasser auf der Fahrbahn nicht durchdrehen und somit immer das maximale Drehmoment auch sicher genutzt wird.
  • Dabei regelt das System die Stärke der Kraftübertragung und die Verteilung auf die Räder. Stehen Sie zum Beispiel mit allen Rädern auf spiegelglatten Untergrund, bewegt sich unter Umständen Ihr Auto gar nicht, weil sich kein Rad dreht.
  • Deshalb gibt es in jedem Fahrzeug die Möglichkeit, die ASR oder das ganze System zeitweise abzuschalten.

Diese Gründe fordern ein Abschalten der Traktionskontrolle

  1. Das Fahren mit Schneeketten benötigt man teilweise einen höheren Schlupf.
  2. Auch beim Fahren an verschneiten Steigungen mit Winterreifen muss man manchmal abschalten, wenn man merkt, dass der Schwung zu Ende geht.
  3. Beim Anfahren auf spiegelglattem Untergrund ist es ebenfalls nötig, damit durch den Schlupf etwas Vortrieb entsteht.
  4. Auch bei Steilkurven auf Rennstrecken oder dem absichtlich gewollten Driften in Kurven schalten Sie mit dem entsprechend gekennzeichneten Schalter die Traktionskontrolle ab.

Natürlich fahren Sie während der Abschaltung mit erhöhter Vorsicht und schalten sofort nach Überwinden der schwierigen Situation alle Systeme wieder ein. So sind Sie mit Ihrem Auto immer sicher unterwegs.

Teilen: