Alle Kategorien
Suche

Träume steuern - so lernen Sie luzides Träumen

Wissen Sie, was luzides Träumen ist? Glauben Sie, dass man Träume beeinflussen kann? Es geht tatsächlich. Sie können Ihre Träume bewusst steuern. Lesen Sie, welche Möglichkeiten Sie haben.

Träume sind steuerbar.
Träume sind steuerbar.

Was Sie benötigen:

  • ein gutes Erinnerungsvermögen

Luzide Träume - was das ist

  • Luzid bedeutet „klar“ oder „einleuchtend“. Wenn Sie also träumen, wissen Sie auch, dass Sie träumen. Das ist nicht unbedingt ungewöhnlich. Eigentlich hat das beinahe jeder schon einmal erlebt.
  • Währenddessen der Mensch luzid träumt, kann er seine wildesten Fantasien ausleben, zum Beispiel fliegen, oder das eigene Wunschhaus bauen.
  • Der Mensch träumt nur in der REM-Phase (Rapid Eye Movement). Das ist die dritte Phase unseres Schlafes, die der Mensch in der Nacht ca. drei bis viermal durchlebt.
  • Auch wenn Sie denken, dass Sie nicht geträumt haben, haben Sie das mit Sicherheit doch getan - außer Sie haben Schlafstörungen oder nehmen Schlaftabletten. Ansonsten träumt jeder Mensch und jedes Tier. Die Tageseindrücke werden in abgewandelter Form noch einmal durchlebt und so verarbeitet.
  • Sie haben die Möglichkeit Träume, in denen Sie sich selbst gerade befinden, selbst zu steuern und zu beeinflussen. Es ist allerdings nicht ganz einfach und braucht etwas Geduld.

Wie Sie sich selbst steuern können

    1. Zunächst ist es wichtig und auch gut, einen gesunden und ausreichenden Schlaf zu haben. Denn, je länger und intensiver Sie schlafen, desto größer ist die Chance, einen luziden Traum zu haben.
    2. Kaufen Sie sich für den Anfang ein Traumtagebuch (ein ganz normales Notizbuch). Schreiben Sie dort jeden Morgen Ihren Traum auf. Sollten Sie es einmal vergessen haben, wird es schwierig, sich später noch daran zu erinnern. Führen Sie alles auf, was Ihnen vom Traum noch einfällt: Eindrücke, Gefühle aber auch Gerüche. Das Aufschreiben dient dazu, sich seinen Träumen bewusst zu werden.
    3. Wenn Sie dies einige Zeit getan haben, können Sie langsam damit anfangen, Ihre Träume zu steuern. Es sind schon eine Menge Techniken entwickelt worden. Eine recht einfache Technik ist die sogenannte Autosuggestion, das heißt, die eigene Vorstellungskraft aktivieren. Sie können sich sagen: „Wenn ich träume, werde ich mich daran erinnern“.
    4. Sie haben das Licht ausgeschaltet, die Augen sind geschlossen und Sie sind kurz vor dem Einschlafen. Sagen Sie sich immer wieder, dass Sie einen luziden Traum haben werden.
    5. Wenn es nicht sofort klappt, machen Sie sich keine Sorgen. Es funktioniert nicht unbedingt bei jedem Menschen, da eine sehr ausgeprägte Erinnerungsfähigkeit notwendig ist. Deshalb ist es gut, sich eine Weile die Träume morgens aufzuschreiben.
    6. Wenn Sie in der Nacht aus dem Traum aufwachen, rufen Sie ihn sich sofort in Erinnerung und halten ihn fest. Wenn Sie sich umdrehen und weiterschlafen möchten, sagen Sie sich Ihre Affirmation: „Wenn ich träume, werde ich mich daran erinnern“.
    7. Sagen Sie es sich immer wieder. Sodass es nur noch Ihre Affirmation ist, an die Sie denken.
    8. Sie können, wenn Sie mögen, den Traum nun bewusst steuern: Fallen Sie beispielsweise von einer Brücke oder einem Berg und haben dabei Angst, steuern Sie den Traum und sagen sich, es kann nichts passieren.
    9. Nehmen Sie im Traum alles wahr, was möglich ist. Sie können die Blumen riechen, im Meer schwimmen und das Salzwasser schmecken. Erkennen Sie jedes noch so kleine Detail und finden Sie Ihren eigenen Weg.
    10. Sagen Sie sich vor dem Schlafengehen immer wieder, dass Sie schöne und interessante Träume haben. Aber seien Sie vorsichtig. Machen Sie es nicht zu häufig. Wie in allen Dingen, die wir immer wieder tun, kann eine Routine aufkommen.
    Teilen: