Alle Kategorien
Suche

Tränensack - so lindern Sie die Schwellung

Tränensack - so lindern Sie die Schwellung1:23
Video von Linda Erbstößer1:23

Ein geschwollener Tränensack sieht oft unschön und krank aus. Doch Tränensäcke haben nichts mit durchzechten Nächten und einem ungesunden Lebenswandel zu tun. Jeder leidet hin und wieder darunter. So gehen Sie mit einfachen Mitteln gegen Tränensäcke an.

Was Sie benötigen:

  • Buttermilch
  • Wattepads
  • Schwarztee-Beutel
  • Gurkenscheiben
  • Hämorrhoidencreme

So behandeln Sie einen geschwollenen Tränensack richtig

  • Es gibt mehrere Möglichkeiten gegen Schwellungen im Bereich des Tränensacks vorzugehen. Das Wichtigste hierbei ist immer, das Auge zu kühlen. Dies geht beispielsweise gut mit gekühlter Buttermilch. Tauchen Sie Wattepads in Buttermilch und legen Sie diese dann rund 10-15 Minuten auf Ihre Augen. Waschen Sie die Milch danach mit eiskaltem Wasser ab.
  • Eine Alternative zu Buttermilch, bei der Bekämpfung von Tränensäcken, bieten Teebeutel. Legen Sie benutzte Schwarztee-Beutel in den Kühlschrank. Nach ca. einer halben Stunde haben die Teebeutel die gewünschte Temperatur, um sie sich auf die Augen zu legen. Gönnen Sie Ihren Augen eine kurze Auszeit von 10 Minuten.
  • Ebenfalls einen kühlenden und abschwellenden Effekt haben Gurkenscheiben. Zerschneiden Sie eine Gurke aus dem Kühlschrank in zwei dünne Scheiben und legen Sie sich diese auf den angeschwollenen Tränensack.
  • Wer keine Zeit hat seine Augen groß zu kühlen, der kann zur Hämorrhoidencreme aus der Apotheke greifen und diese unter die Augen streichen. Aber Achtung: Die Creme darf kein Kortison enthalten und nicht in die Augen gelangen!

Tipps gegen geschwollene Tränensäcke

  • Verzichten Sie, zur Vermeidung eines angeschwollenen Tränensacks, auf salzreiche Ernährung.
  • Trinken Sie viel Wasser und machen Sie viel Sport, um Wasseransammlungen zu vermeiden.
  • Vermeiden Sie Nikotin und Alkohol.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos