Alle Kategorien
Suche

Tracking-Cookies verhindern - so geht's bei Firefox

Beim regelmäßigen Surfen im Internet ist stets eines zu beachten: Sicherheit! Leider ist das Thema Sicherheit zu einem andauernden und wichtigen Thema bei der Arbeit im Internet geworden. Deshalb sollten Sie auch ein Antivirenprogramm und eine Firewall auf Ihrem Computer aktiv im Hintergrund zu laufen haben. Auch Ihr Webbrowser muss gut geschützt den Weg ins Internet antreten. In ihm sind häufig auch Ihre Internetspuren und Tracking-Cookies zu finden, die eine Menge über Sie, die Seiten, welche Sie besuchen und über Ihr System verraten können.

Schützen Sie persönliche Daten, indem Sie Tracking-Cookies nicht zulassen.
Schützen Sie persönliche Daten, indem Sie Tracking-Cookies nicht zulassen.

Was Sie benötigen:

  • Firefox
  • Computer
  • Tastatur
  • Maus

So arbeiten Tracking-Cookies

  • Das Wort Cookie kommt, wie so vieles in der Computersprache, aus dem Englischen und bedeutet genau übersetzt zu Deutsch: "Keks". Sie werden sich nun eventuell fragen, was Ihr Webbrowser mit einem Keks zu tun hat? Rein gar nichts.
  • Als Cookie bezeichnet man Minidateien, welche gespeichert werden, um bei einem späteren Besuch einer bestimmten Seite einen Wiedererkennungswert zu schaffen. So werden bestimmte Einstellungen, die Sie an dieser Seite machen oder sogar Log-in-Daten gespeichert, die beim nächsten Seitenbesuch automatisch wieder ausgelesen werden. Ihre Einstellungen sind somit sofort wieder aktiv oder Sie sind automatisch wieder eingeloggt.
  • Prinzipiell ist das ja auch eine gute Sache, nur gibt es auch Cookies, wie die Tracking-Cookies, die Sie fortlaufend beim Surfen beobachten und Ihre Gewohnheiten und Seitenbesuche speichern. All diese Informationen können dann von vielen Seiten abgerufen werden. So kann ohne Ihr Wissen ein Nutzerprofil über Sie erstellt werden, auch wenn Sie das niemals explizit genehmigt haben.

Spionage durch Profildateien deaktivieren

  • Um den Datenspionen keine Chance zu geben und auch keine Internetspuren in Ihrem Browser zu hinterlassen, ist es daher sinnvoll, den Datenverkehr streng überwachen zu lassen. Auch wenn es nervt: Lassen Sie eventuelle Warnmeldungen angeschaltet, zum Beispiel, wenn versucht wird, etwas in Ihrem Browser zu installieren. So kann nichts ohne Ihr Wissen geschehen.
  • Sie haben die Möglichkeit, Cookies prinzipiell zu verbieten. Dazu gehen Sie über das Firefoxmenü "Extras" in die "Einstellungen" und öffnen dort das Menü "Datenschutz". Entfernen Sie hier das Häkchen vor "Cookies akzeptieren". Damit ist es nicht mehr möglich, Cookies bei Ihnen zu setzen.
  • Da aber viele Internetportale Cookies für die aktive Sitzung benötigen, um richtig funktionieren zu können, ist es sinnvoller, die Cookies zu erlauben, aber jeweils nur für die aktive Sitzung. Wenn Sie die Sitzung beenden und Firefox schließen, sollen alle gespeicherten Daten und Cookies gelöscht werden.
  • Gehen Sie dazu wiederholt in das Menü "Datenschutz" und setzen Sie das Häkchen vor "Cookies akzeptieren" und ebenfalls vor "Cookies von Drittanbietern akzeptieren". Darunter im Auswahlmenü "Behalten, bis" stellen Sie die Option: "Firefox geschlossen wird" ein. Damit werden alle gespeicherten Tracking-Cookies beim Schließen von Firefox entfernt.
    Teilen: