Alle Kategorien
Suche

Tonstudio - die Kosten durch Selbstbau gering halten

Jeder ambitionierte Musiker wünscht sich die Möglichkeit, musikalische Ideen schnellstmöglich festzuhalten - vielleicht sogar, die Idee weiterzuentwickeln. Das geht am besten in einem Tonstudio, in welchem man step by step die erste Idee zu einem fertigen Song entwickeln kann. Doch oftmals schrecken einen die hohen Kosten für die Ausstattung ab. Wie Sie beim Selbstbau eines Tonstudios die Kosten gering halten, lesen Sie im folgenden Artikel.

Das eigene Tonstudio - so klappt es!
Das eigene Tonstudio - so klappt es!

Was Sie benötigen:

  • 1 Aufnahmeraum
  • evtl. getrennt davon 1 Regieraum
  • Eierpappen
  • große Tücher/Laken
  • Wäscheleine
  • Stative
  • evtl. Webcam

Do it yourself - was Sie beim Bau eines Tonstudios beachten sollten

Machen Sie Ihren Traum war und verwirklichen Sie Ihre eigenen musikalischen Ideen in einem selbst gebauten Tonstudio. Hier können Sie nach Herzenslust Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Doch gerade, wenn Sie Räumlichkeiten als Mieter nutzen, gibt es einiges, was Sie beachten sollten:

  • Klären Sie zunächst für sich ab, ob Sie eine 1-Raum-Lösung oder eine 2-Raum-Lösung realisieren wollen. Bedenken Sie jedoch immer, dass Sie bei einer 2-Raum-Lösung, bei welcher die Regietechnik vom Aufnahmeraum getrennt aufgestellt wird, grundsätzlich eine zweite Person zur Hilfe benötigen.
  • Wenn Sie in einem Mehrparteienhaus wohnen, sollten Sie zunächst mit Ihrem Vermieter sprechen, ob Sie sich in Ihrer Wohnung oder im Keller ein privates kleines Tonstudio einrichten können.
  • Klären Sie ebenso mit dem Vermieter ab, welche baulichen Veränderungen Sie dafür vornehmen dürfen. Protokollieren Sie das Ergebnis dieser Gespräche zur Sicherheit beider Parteien am besten.
  • Sprechen Sie gegebenenfalls auch mit Ihren Nachbarn und weisen Sie darauf hin, dass Sie Ihrem Hobby gemäß der Hausordnung frönen. Das heißt ganz klar, dass Mittags- Nacht- und Feiertagsruhe beachtet werden müssen.
  • Prüfen Sie in den für Ihr Tonstudio vorgesehenen Räumen, wie die baulichen Begebenheiten sind, z. B. die Beschaffenheit der Wände, falls Sie hier irgendwelche Vorrichtungen anbringen möchten.
  • Überprüfen Sie auch dringend die Stromleitungen. Eine schlecht isolierte oder gar nicht abgeschirmte Leitung ohne Schutzleiter sorgt für starke Einstreugeräusche auf Ihren Aufnahmen.
  • Wenn die Möglichkeit besteht, dann sollten Sie stromtechnisch mit zwei unterschiedlichen Phasen arbeiten: Eine Phase verwenden Sie für die Regietechnik, die andere Phase für Instrumente (Keyboard, E-Drums) oder Verstärker für Gitarren und Bass.

Haben Sie diese Sachen geklärt, so steht dem Aufbau Ihres Tonstudios nichts mehr im Wege.

Hohe Qualität bei niedrigen Kosten

Nachdem Sie zunächst alle baulichen Voraussetzungen, die im vorgenannten Teil beschrieben sind, für sich geklärt haben, steht dem Aufbau eines Tonstudios nichts mehr im Wege. Jetzt ist an der Zeit, die Kosten für den Aufbau im Blick zu haben und möglichst sparsam zu arbeiten.

  • Die erste Möglichkeit für den Aufbau einer leicht schallisolierten Aufnahmekabine ist das Abhängen eines Raumbereiches mit Tüchern. Teilen Sie hierzu einen quadratischen Grundriss vom Rest des Raumes ab und spannen Sie an den Grenzen eine Wäscheleine. Unterstützen Sie die Leine mit einem oder mehreren Stativen und hängen Sie große Tücher über die Leine. Der Stoff schluckt den Schall ein wenig, sie können dafür z. B. alte Bettlaken oder auch Moltonstoff verwenden.
  • Eine weitere Möglichkeit, einen Raum schallisolierend auszustatten, ohne dass die Kosten aus dem Ruder laufen, ist die Verwendung von Eierpappen. Durch die Struktur bricht sich hier der Schall und wird zerstreut bzw. nicht reflektiert. Die Kartons bekommen Sie z. B. in Supermärkten oder auch beim Bauern. Bringen Sie die Eierpappen mit Nägeln und/oder einer Heißklebepistole an der Wand an, sodass eine geschlossene Fläche mit der Struktur entsteht.
  • Sollten Sie bei einem 2-Raumstudio nicht die Möglichkeit haben, mit einer Glasscheibe als optische Verbindung zu arbeiten, so empfiehlt sich der Einsatz einer Webcam. Diese sind günstig in der Anschaffung und ermöglichen es so, dass vom Regieraum aus Einfluss auf die Aufnahmen genommen werden kann.
  • Als Abhörmonitore in einem Regieraum eignen sich zunächst auch PC-Monitore mit einer ausreichenden Basswiedergabe. Es gilt: Je ambitionierter Ihre Aufnahmen, desto hochwertiger sollte das Equipment sein.
  • Eine große Möglichkeit, um Kosten einzusparen, ist auch, wenn Sie beim Aufbau Ihres eigenen Tonstudios die Hilfe und Unterstützung (z. B. durch Material, Instrumente etc.) von Musikerkollegen in Anspruch nehmen. So verfügen Sie über ein gutes Equipment und lernen bei den Aufnahmen mit Ihren Kollegen stetig dazu. Zudem können Sie hier auch Hilfe beim Einspielen Ihrer eigenen Songideen erhalten (nicht jeder Musiker ist Multiinstrumentalist!).

Sie haben hier nun zahlreiche Anregungen dafür erhalten, wie mit geringen Kosten Ihr eigenes Tonstudio für die Realisation Ihrer musikalischen Ideen entstehen kann. Wichtig ist aber vor allem, dass Sie den Aufbau und auch den Betrieb Ihres Tonstudios mit Enthusiasmus betreiben, so werden Sie, ganz unabhängig von den Kosten, die besten Ergebnisse erreichen.

Teilen: