Alle Kategorien
Suche

Tonleiter - so gelingen einfache Etüden am Klavier

Die Tonleiter bietet hervorragende Möglichkeiten, um daraus einfache Klavier-Etüden zu gestalten. Zudem sind Etüden besonders gut geeignet, um Bewegungsabläufe zu automatisieren und die Fingerfertigkeit zu trainieren. Im Folgenden erhalten Sie einige Anregungen zu Tonleiter-Etüden und Hinweise, worauf Sie beim Spielen der Fingerübungen achten sollten.

Etüden fördern die Fingerfertigkeit.
Etüden fördern die Fingerfertigkeit.

Anregung für eine einfache Tonleiter-Etüde

Diese Etüde ist nicht besonders schwierig, sie fördert jedoch trotzdem im hohen Maße Konzentration und Fingerfertigkeit.

  1. Legen Sie den Daumen der rechten Hand auf ein c. Hierbei können Sie jedes c der Tastatur wählen, das mind. eine Oktave Spielraum nach oben lässt.
  2. Beginnen Sie nun eine C-Dur-Tonleiter zu spielen, bis Sie beim Mittelfinger (Ton e) angelangt sind. Das Spielen der C-Dur-Tonleiter ist besonders einfach, da Sie dabei nur alle aufeinanderfolgenden weißen Tasten spielen müssen.
  3. Beim Mittelfinger angekommen setzen Sie den Daumen unter Ihre Hand und wechseln damit zum nächsthöheren Ton f.
  4. Fahren Sie nun im Spielen der Tonleiter fort, bis Sie beim kleinen Finger (Ton c) angelangt sind. Sie haben nun eine ganze Oktave durchspielt.
  5. Spielen Sie die Tonleiter nun wieder nach unten. Sind Sie beim Daumen angelangt (Ton f), setzen Sie einfach den Mittelfinger über den Daumen und spielen Sie die letzten Töne e, d und c.
  6. Diese kurze Etüde können Sie variieren, indem Sie sie zum Beispiel besonders langsam, besonders schnell, laut, leise, staccato (abgesetzt, kurze Pause zwischen den Tönen) oder legato (gebunden) spielen. Wenn Sie schon etwas fortgeschrittener sind, können Sie die Tonleiter natürlich auch in anderen Tonarten und mit beiden Händen spielen. Auch Rhythmuswechsel (z. B. punktierte Rhythmen) sind hilfreich.

Möchten Sie die Tonleiter-Etüde auch mit der linken Hand spielen, beginnen Sie mit dem kleinen Finger auf Ton c. Die Tonleiter wird bis zum Daumen (Ton g) gespielt, anschließend setzt der Mittelfinger über auf Ton a und beendet die Tonleiter auf dem Daumen (Ton c). Nach unten spielen Sie bis zum Mittelfinger, führen den Daumen unter der Hand durch auf Ton g und beenden die Tonleiter mit dem kleinen Finger (Ton c).

Klavier-Etüden - Hinweise zur korrekten Einübung

Folgende Hinweise sollten Sie bei der Einübung von Etüden immer beachten:

  • Üben Sie die Etüde zunächst besonders langsam. Erst wenn die Übung sicher beherrscht wird, können Sie das Tempo langsam steigern. Dabei ist es gut, wenn Sie ein Metronom verwenden. Dieses hilft Ihnen, Ihre Leistungen zu überprüfen.
  • Etüden für zwei Hände sollten zunächst mit jeder Hand einzeln eingeübt werden. Wird alles gut beherrscht, können Sie die Hände zusammenfügen.
  • Schwierige Passagen sollten von der restlichen Etüde isoliert werden und langsam, in verschiedenen Lautstärken eingeübt werden.
  • Achten Sie beim Einüben im Legato (gebunden) darauf, dass sich die Töne gegenseitig ablösen. Es dürfen keine Tonmischungen zu hören sein. Die Finger dürfen nicht auf den Tasten "kleben" bleiben! Hören Sie genau hin - Sie werden den Unterschied merken.
  • Natürlich sollten Etüden jeden Tag gespielt werden. Genauso verhält es sich auch mit dem Klavierüben im Allgemeinen. Nur Übung macht den Meister!

Viel Spaß und Erfolg beim Üben!

Teilen: