Was Sie benötigen:
  • Stützstab
  • Bindebast
  • Gartenschere

Tomatenpflanzen richtig pflegen

Wenn Sie sehr hoch wachsende Tomatenpflanzen kultivieren, müssen Sie diese nicht unbedingt abschneiden. Stabilisieren Sie die Pflanzen mit einem Spiralstab. Verwenden Sie für die Befestigung jedoch keinen Draht, da sich dieser in die Pflanze einschneiden und sie dadurch beschädigen kann. Bindebast eignet sich ideal, um die Tomatenpflanzen am Stützstab zu befestigen.

  • Höher, aber auch niedrig wachsende Pflanzen sollten an einem Stützstab befestigt werden, denn durch die Fruchtsände können Sie sehr schwer werden. Ein Spiralstab gewährt der Pflanze den nötigen Halt.
  • Wollen Sie den Wuchs Ihrer Tomatenpflanzen begrenzen, können Sie den Hauptrieb auch schneiden, sobald sich daran drei bis vier Haupttriebe ausgebildet haben.
  • Blätter, die sich vom Erdboden bis in 25 Zentimeter Höhe des Haupttriebes befinden, schneiden Sie grundsätzlich ab.

Schneiden bei Bedarf

Das Schneiden und Ausgeizen beziehungsweise abknipsen von überflüssigen Trieben fördert einen kräftigen Wuchs der Tomatenpflanzen und somit auch eine üppige Ernte.

  • Entfernen Sie regelmäßig die Geiztriebe an Ihren Tomatenpflanzen, damit sie nicht zu sehr verzweigen, dadurch an Kraft verlieren und folglich kaum Früchte ausbilden.
  • Die Geiztriebe befinden sich zwischen dem Haupttrieb und den Seitentrieben. Knipsen Sie diese Triebe einfach mit den Fingern ab.
  • Auf diese Weise können Sie auch die Spitzen Ihrer Tomatenpflanzen kappen, um den Wuchs, bei Bedarf, einzugrenzen.

Das Schneiden und vor allem das Ausgeizen der Tomatenpflanzen ist wichtig für einen gesunden und kräftigen Wuchs der Pflanzen und Früchte. Werden die Geiztriebe nicht entfernt, verzweigt sich die Pflanze übermäßig und bildet demzufolge auch vermehrt Blütenstände aus. Doch dadurch erzielen Sie keine reichhaltige Ernte, denn die Früchte bleiben größtenteils klein und grün, weil keine ausreichendene Nährstoffversorgung statt findet.