Was Sie benötigen:
  • Tomatensamen
  • rechteckige Blumentöpfe
  • Gartenerde

Tomaten selbst ziehen

  • Neben angebotenen Tomatensetzlingen können Sie Tomaten auch selbst säen und von klein auf ziehen.
  • Dies ist allerdings nicht ganz einfach, da die selbst gezogenen Pflanzen oft nicht so kräftig  wie die gekauften sind.
  • Wichtig für Tomaten ist vor allen Dingen der richtige Standort.
  • Obwohl Tomaten zu den Nachtschattengewächsen zählen, benötigen sie viel Sonne und Wärme.
  • Allerdings sollten Sie auch darauf achten, dass Ihre Tomaten nicht im Freien stehen, da sie weder viel Wind noch starken Regen mögen.
  • Dennoch benötigen die Pflanzen viel Wasser, das Sie von unten gießen sollten, sodass kein Wasser auf die Pflanzen oder Früchte gelangt.
  • Sehr gut gelingen Tomaten in Gewächshäusern.
  • Beginnen Sie mit dem Aussäen der Tomatensamen sehr früh, schon Ende Februar oder Anfang März, damit die Pflanzen genügend Zeit zum Wachsen haben.

Die Samen richtig aussäen

  1. Kaufen Sie frische Tomatensamen zum Aussäen. Auch wenn Sie noch welche vom Vorjahr übrig haben, sollten Sie frische bevorzugen.
  2. Füllen Sie Gartenerde oder Gemüseerde in rechteckige Blumentöpfe.
  3. Säen Sie darin die Tomatensamen. Wenn Sie auch die auf der Verpackung angegebene Saattiefe (das sind meist etwa 0,5 bis 1 cm) beachten sollten, können Sie die Samen dennoch etwas enger als angegeben säen.
  4. Gießen Sie leicht an.
  5. Stellen Sie die Blumentöpfe auf die Fensterbank. Die Samen brauchen sehr viel Licht und Wärme, um gedeihen zu können. Bei Bedarf stellen Sie die Heizung höher, damit die Samen genügend Wärme bekommen. Um ein gutes Wachstum zu gewährleisten, sollten die Samen jeden Tag optimale Bedingungen haben.
  6. Sind die Pflanzen nach mehreren Wochen schon groß geworden, pflanzen Sie sie um, damit jede Pflanze genug Platz zum Wachsen hat. Auch können Sie zu kleine Pflanzen aussortieren. Stellen Sie die Tomaten wieder in die Sonne und Wärme.
  7. Etwa Mitte Mai können Sie die Tomaten dann nach draußen pflanzen. Nehmen Sie nur die kräftigsten Pflanzen und lassen diese an gewellten Tomatenstäben hochranken.