Alle Kategorien
Suche

Tomaten haben Läuse - was tun?

Ihre Tomatenpflanzen sind von Läusen befallen? Greifen Sie nicht zur Chemiekeule. Die lästigen Untermieter lassen sich leicht ohne Gift bekämpfen.

Ameisen verbreiten die Blattläuse im Garten.
Ameisen verbreiten die Blattläuse im Garten.

Befall der Tomaten erkennen

Blattläuse sind gut zu erkennen. Die Tiere sind so groß wie ein Stecknadelkopf und grün oder schwarz gefärbt. Handeln Sie sofort, wenn Sie die kleinen Insekten an den Triebspitzen sehen.

Sollten Sie den Blattlausbefall übersehen, rollen sich die Blätter der Pflanzen zusammen. Ist eine klebrige Masse vorhanden, deutet das auf Blattläuse hin. Dieser Honigtau lockt Ameisen an.

Hinweis: Ameisen auf Ihren Pflanzen sind ein Zeichen, dass Blattläuse auf diesen leben.

Ursachen für Läuse an den Pflanzen

Blattläuse leben in geringen Mengen in jedem Garten und jedem Gewächshaus. Aus diesem Grund müssen Sie immer mit einem Befall rechnen. Vorbeugende Maßnahmen wie bei weißen Fliegen gibt es nicht, da der Befall nicht auf Pflegefehler zurückgeht.

Ameisen halten sich Blattläuse als "Haustiere", um den süßen Honigtau zu ernten. Sie sorgen für ein Ausbreiten der Läuse. Wenn es Ihnen gelingt, Ameisen den Zugang zu den Tomaten zu verwehren, ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass Blattläuse auftreten.

In der Regel ist es einfacher durch Spritzmittel die Läuse zu bekämpfen, als die Krabbeltier auszusperren.

Ein biologisches Spritzmittel herstellen

Mit einer Wermutbrühe können Sie bedenkenlos alle Pflanzen spritzen. Dieses Mittel ist wirkungsvoll und ungiftig.

  1. Wemutkraut kaufen. Besorgen Sie sich Wermutkraut aus der Apotheke.
  2. Zubereitung. Übergießen Sie 25 Gramm des Krauts mit einem Liter kochendem Wasser.
  3. Abkühlen. Lassen Sie den Sud abkühlen und sieben Sie die Blätter ab. 
  4. Wasser zufügen. Geben Sie neun Liter kaltes Wasser hinzu.
  5. Pflanzen besprühen. Füllen Sie das Spritzmittel in eine Sprühflasche und benetzen Sie Ihre von Läusen befallenen Pflanzen damit.
  6. Weiter pflegen. Da sich Eier der Läuse auf den Pflanzen befinden, sprühen Sie für einige Wochen jeden zweiten Tag.

Wichtig: Spritzen Sie nicht in der prallen Mittagssonne, da die Pflanzen dadurch Verbrennungsschäden erleiden können.

Hausmittel gegen Blattläuse

Hausmittel

Anwendung

Schmierseife

Ein Esslöffel auf einen Liter Wasser über Wochen jeden zweiten Tag abends sprühen

Spülmittel

Ein Esslöffel auf einen Liter Wasser über Wochen jeden zweiten Tag abends sprühen

Brennesselsud

Wie Wermutbrühe zubereiten und verwenden.

Seifenspiritus

Ein Esslöffel Brennspiritus, ein Esslöffel Schmierseife auf einen Liter Wasser, über Wochen jeden zweiten Tag abends sprühen

Natürliche Feinde gegen Läuse einsetzen

Marienkäfer und Ohrwürmer gehören genau wie Schwebfliegen, Gallmücken und Schlupfwespen zu den natürlichen Feinden von Läusen. Sie vertilgen mehrere hundert Blattläuse pro Tag und eignen sich damit ausgezeichnet zur Bekämpfung der Schädlinge.

Pflanzen Sie Dill oder Schafgarbe in der Nähe der Tomaten an. Diese ziehen Gallmücken und Schwebfliegen an und wirken damit einem Läusebefall der Tomaten entgegen. Schafgarbe zieht zusätzlich auch Marienkäfer an.

Um mehr Ohrenkneifer im Garten zu haben, befüllen Sie einen Tontopf mit Stroh, befestigen Sie darum ein grobmaschiges Plastiknetz. Hängen Sie diese Glocke mit der Öffnung nach unten an einen Baum oder an etwas Ähnliches in der Nähe der Pflanzen. Ohrenkneifer können sich hier nun einnisten.

Haben Sie nur wenige Pflanzen, die mit Läusen befallen sind, können Sie Marienkäfer auch mit der Hand von anderen Pflanzen abpflücken und auf die Tomaten setzen.

Eine andere Methode ist es, Marienkäfereier im Internet günstig zu kaufen. Pro Quadratmeter benötigen Sie ungefähr 15 Marienkäfer.

Chemische Produkte verwenden

Die bisher genannten Mittel sind wirkungsvoll. Sie haben lediglich den Nachteil, dass Sie diese längere Zeit einsetzen müssen. Sowohl Hausmittel als auch Nützlinge zeigen keine Sofortwirkung. 

Wenn Sie ungeduldig sind, greifen Sie zu einem Insektizid aus dem Handel. Blattläuse lassen sich mit allen Mitteln gegen saugende Insekten töten. Wählen Sie ein Produkt, bei dem eine geringe Wartezeit bis zur Ernte nötig ist. Brechen Sie innerhalb der Wartezeit keine Früchte vom Strauch.

Mittel auf Basis von Natur-Pyrethrum aus Chrysanthemenblüten wirken schnell. Produkte, die zusätzlich Rapsöl enthalten, bekämpfen die Eier und haben Langzeitwirkung. Die Wartezeit beträgt meist drei Tage. Diese Produkte schaden nicht den Bienen.

Wichtig: Spritzen Sie nicht, wenn Sie zuvor Nützlingen eingesetzt haben. Sie töten Ihre Helfer.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Schädlinge

Blattläuse sind überall, Sie können den Garten nicht völlig davon befreien. Die folgende Checkliste hilft, die Population gering zu halten.

  • Bei Tomaten Lavendel und Bohnenkraut anpflanzen.
  • Schafgarbe und Dill in der Nähe, lockt Nützlinge an.
  • Quartiere für Ohrenkneifer aufhängen.
  • Auf Anzeichen für einen Befall achten und sofort bekämpfen.

Bleiben Sie ruhig, wenn Sie Anzeichen für einen Blattlausbefall bemerken. In der Regel ist es einfach, die Schadinsekten ohne Gift zu beseitigen und eine gute Tomatenernte einzufahren.

 

Teilen:

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos