Alle Kategorien
Suche

Toilettenspülung ist defekt - so können Sie den Schaden reparieren

Eine einwandfrei funktionierende Toilettenspülung scheint selbstverständlich. Doch schnell kann ein Defekt auftreten: Wasser läuft Tag und Nacht, raubt einem den Schlaf, belastet die Haushaltskasse, von der Umweltbelastung ganz zu schweigen. In der Regel ist der Austausch des Spülkastens überflüssig, da es sich in den meisten Fällen um einfache Verkalkungen oder verhärtete Dichtungen handelt.

Meistens verursachen Verkalkungen eine defekte Toilettenspülung.
Meistens verursachen Verkalkungen eine defekte Toilettenspülung.

Was Sie benötigen:

  • Schraubenzieher oder Messer
  • Essig (billiger Haushaltsessig)
  • Schüssel
  • Putztuch
  • Taschenlampe
  • Spiegel
  • Dichtungen

So reparieren Sie Ihre defekte Toilettenspülung

  1. Um den späteren Zusammenbau der Toilettenspülung zu garantieren, empfiehlt es sich, mit der Digitalkamera die einzelnen Arbeitsschritte und die korrekte Lage der Einzelteile zu dokumentieren.
  2. Entfernen Sie den Deckel des Spülkastens. Ist die Spülvorrichtung in der Wand eingebaut, entfernen Sie die Blende mit den Spültasten. Sehr gut eignet sich dazu ein Schraubenzieher oder ein altes Messer, das Sie zwischen Wand und Blende schieben können. 
  3. Füllen Sie eine Flasche günstigen Küchenessig in den Wasserkasten und lassen Sie die Lösung etwa eine Stunde wirken. Der Essig bewirkt, dass sich der Kalk von den Bauteilen löst.
  4. Nach der Wartezeit drücken Sie den Spülknopf und putzen die Kalkreste von den Spülkastenwänden. 
  5. Schließen Sie den Haupthahn, der der Toilette zugeordnet ist. Das ist wichtig, sonst setzen Sie das Badezimmer unter Wasser.
  6. Jetzt bauen Sie die einzelnen Bauteile aus dem Wasserkasten aus und legen sie in eine Schüssel mit einer Essiglösung. Bei einem Spülkasten, der hinter der Wand eingebaut ist, können Ihnen Taschenlampe und Spiegel gute Dienste leisten.
  7. Warten Sie wiederum eine Stunde, bis sich auch von diesen Teilen der Kalk gelöst hat. Wischen Sie alle Teile gründlich sauber und kontrollieren dabei die Dichtungen, ob sie noch geschmeidig sind und nicht bröckeln.
  8. Defekte Dichtungen tauschen Sie aus.
  9. Jetzt bauen Sie alle Einzelteile in umgekehrter Reihenfolge wieder in den Spülkasten ein. Sollten Sie sich nicht mehr an die genaue Lage erinnern, helfen Ihnen die angefertigten Fotos.
  10. Öffnen Sie die Wasserzufuhr und beobachten Sie, ob die Toilettenspülung nun dicht ist. In den meisten Fällen ist sie es. 
  11. Läuft das Wasser immer noch oder lassen sich die Spültasten nicht richtig betätigen, weil ein Kunststoffteil gebrochen ist, sollten Sie einen neuen Wasserkasten kaufen. Nehmen Sie dazu die Maße des alten Kastens und seiner Anschlüsse, dann haben Sie mit der Montage keine Probleme.
Teilen: