Alle Kategorien
Suche

Toaster richtig reinigen - so geht's

Es werden bei der Reinigung eines Toasters immer wieder grundlegende Fehler begangen. Leider werden diese auch noch - zu allem Übel - als gut gemeinte Ratschläge im Internet verbreitet.

Auch ein Toaster braucht Pflege.
Auch ein Toaster braucht Pflege.

Ein Toaster muss heutzutage mehr als Toastscheiben erwärmen

Weil es schneller geht als mit irgendeinem anderen Elektrohaushaltsgerät, werden in heutiger Zeit nicht nur Toast- oder Weißbrotscheiben zum Rösten in einen Toaster gegeben.

  • Es ist von Fischstäbchen und vorgefertigten  Reibeplätzchen zu lesen, die auf diese Weise schnell und kalorienarm zubereitet werden sollen.
  • Selbstverständlich ist die Lebensmittelindustrie schon längst auf diesen Trend aufmerksam geworden und bietet z. B. Schnitzel an, die im Toaster zu erhitzen sind.

Hierbei kommt es generell zu Verschmutzungen, die sich, schon allein durch die Bauart eines Toasters bedingt, nicht mehr vollständig entfernen lassen werden.

Den Brotröster unbedingt trocken Reinigen

Achten Sie bei allen Reinigungsvorgängen tunlichst darauf, dass das Gerät von der Stromquelle getrennt und bereits abgekühlt ist, bevor Sie mit den notwendigen Tätigkeiten beginnen.

  • Ein verschmutzter Toaster, der regelmäßig benutzt wird, stellt kein großes gesundheitliches Risiko in Bezug auf mögliche Hygienemängel dar, da die innerhalb des Toasters herrschenden Temperaturen alles, was man darin vermuten könnte, abtötet.
  • Sollte Ihr Toaster im Bodenbereich eine Krümelschublade oder eine abzuschraubende Klappe besitzen, benutzen Sie ausschließlich diese zum Entfernen der angefallenen Krümel. Anhaftungen in der Lade können Sie wie gewohnt abwaschen. Die verbreitete Methode, einen Toaster einfach auf den Kopf zu stellen und ihn dann auszuklopfen, führt nicht nur dazu, dass die verkohlten Brotreste nach draußen befördert werden. Ein Teil wird sich auch in den Heizfäden verfangen oder eben hinter diese gelangen, was zu unangenehmen Rauchentwicklung führen kann. Ist das Gerät 'fettbelastet' erhöht sich das Risiko des seitlichen Festklebens der Krümel an den Innenseiten erheblich.
  • Ablagerungen an den Seitenwänden der Einfuhrschächte sowie an den Heizdrähten selbst können Sie mit einem flachen Naturhaar-Backpinsel angehen und versuchen, damit weitestgehend wieder einen annehmbaren Zustand herzustellen.
  • Lassen Sie sich nie dazu verleiten, im Inneren ein feuchtes Tuch einzusetzen. Alles, was nur im weitesten Sinne mit Wasser zu tun hat, hat in Ihrem Toaster nichts verloren. Außerhalb der Gefahrenzone, also am Gehäuse des Rösters, können Sie - wie Sie es von anderen Haushaltgeräten gewohnt sind - reinigen, wenn Sie nur weit genug von den Schlitzen entfernt bleiben.
  • Wer keine Möglichkeit vorfindet, den Brotröster an der Unterseite zu öffnen, könnte mit einem Ministaubsauger, wie er beispielsweise für Computertastaturen genutzt wird, versuchen die Krümel herauszusaugen. Allerdings sollte die Düse auch bis zum Toasterboden eingeführt werden können, damit sich Krümel auf dem Weg nach oben nicht wieder in den Heizdrähten verfangen können.
Teilen: