Alle Kategorien
Suche

Tischgestell aus Holz selber bauen

Glastische mit einem Tischgestell aus Holz passen zu vielen Einrichtungsstilen. Sie sind als Esstische, Couchtische oder als Essplatz im Garten geeignet. Bauen Sie sich einen solchen Tisch aus Glattkantleisten selber.

Bauen Sie sich einen gemütlich wirkenden Glastisch mit einem Holzgestell.
Bauen Sie sich einen gemütlich wirkenden Glastisch mit einem Holzgestell.

Was Sie benötigen:

  • Glattkantleisten mit gerundeten Kanten
  • 2 x 100 cm (60 x 25 mm) (A)
  • 2 x 50 cm ((60 x 25 mm) (B)
  • 2 x 84 cm (80 x 25 mm) (C)
  • 2 x 46 cm (80 x 25 mm) (D)
  • 2 x 84 cm (15 x 15 mm) Rechteckleisten
  • 2 x 46 cm (15 x 15 mm) Rechteckleisten
  • 4 x 43 cm (80 x 80 mm) (Tischbeine)
  • Glasplatte 83,5 x 45,5 x 10 mm
  • 80 x 80 Beine
  • Holzdübel 8 mm
  • Sandpapier
  • Weißleim
Oberer Rahmen des Tischgestells
Oberer Rahmen des Tischgestells © Roswitha Gladel

Einen Massivholztisch mit Glasplatte gestalten

Der Tisch soll aus Massivholz sein, in dem die Tischplatte aus Glas eingefasst ist. Dabei ist Folgendes zu beachten:

  • Alle Holzarten eignen sich zum Bau eines Tischgestells. Denken Sie daran, dass sich das Material bewegt. Bei Holz ist genauso die bei Edelstahl eine Dehnfuge erforderlich.
  • Als Baumaterial eignen sich Glattkantprofile. Diese haben gerundete Kanten und eine glatte Oberfläche. Das Holz lässt sich über Lasuren der bestehenden Einrichtung anpassen.
  • Ideal sind Profile aus Lärchenholz, da das Material hart und robust ist. Für die Wohnung eignet sich Fichte oder Kiefer ebenfalls. Eiche und Buche sind selten als Glattkantprofil erhältlich. Sie müssten die Bretter selber aufwendig zuschneiden.
  • Wollen Sie einen Gartentisch bauen, entscheiden Sie unbedingt für Lärche, da dieses Holz witterungsbeständig ist. Schützen Sie es durch Lasur oder Öl zusätzlich vor Nässe.
Untere Rahmen und Tischbeine von oben
Untere Rahmen und Tischbeine von oben © Roswitha Gladel

Das Tischgestell bauen

Planen Sie für einen Esstisch eine Höhe von 77 Zentimetern ein und eine Tischplatte von 120 Zentimetern Länge und 90 Zentimetern Breite. Für einen Couchtisch genügen eine Höhe von 45 Zentimetern und eine Platte mit dem Maß 100 x 60 bis 70 Zentimeter. Die angegebenen Maße beziehen sich auf einen Couchtisch. Das Gestell besteht aus zwei Holzrahmen. Der Obere hat eine Breite von sechs Zentimetern, der Untere eine Breite von acht Zentimetern. Die Tischbeine sind Bestandteile des unteren Rahmens.

  1. Schneiden Sie, von den schmalen Leisten, zwei Stücke in der Länge des Tischs ab (Teil A). Sägen Sie zwei Leisten auf die Tischbreite, abzüglich zwölf Zentimetern (Teil B), zu. Runden Sie die Schnittkanten mit Sandpapier.
  2. Fügen Sie die Bauteile A und B, wie in Bild 1 zu sehen, mit Dübeln und Weißleim zusammen.
  3. Schneiden Sie aus der breiten Leiste zwei Bauteile auf die Länge des Tischs (Teil C) zu. Sägen Sie zwei Leisten auf die Breite abzüglich 16 Zentimetern (Teil D) zu. Ferner benötigen Sie noch vier Tischbeine aus den quadratischen Profilen. Runden Sie die Schnittkanten ab.
  4. Fügen Sie die Bauteile, wie in Bild 2 und 3 zu sehen ist, zusammen. Dübeln die die Leisten an den Tischbeinen fest, damit der Tisch ausreichend stabil ist.
  5. Leimen Sie den schmalen Rahmen auf den Breiten. Dieser fasst später die Glasplatte ein, während der andere als Auflage dient. Sie haben im Rahmen ringsum einen zwei Zentimeter breiten Rand.
Voederansicht des unteren Rahmen mit Tischbeinen.
Voederansicht des unteren Rahmen mit Tischbeinen. © Roswitha Gladel

Die Glasplatte einpassen

Wenn Sie nach den genannten Maßen gearbeitet haben, hat der obere Rahmen eine Öffnung von 84 x 46 Zentimetern. Lassen Sie sich eine Platte zuschneiden, die fünf Millimeter kürzer und schmäler ist. 

  • Der Rahmen hat eine Höhe von 2,5 Zentimetern. Eine Glasplatte in dieser Dicke ist schwer und teuer. Eine Platte von einem Zentimeter Stärke ist ausreichend stabil. Wenn Sie diese in den Rahmen legen, liegt die Oberfläche des Glases tiefer als der Rand. Kleben Sie Leisten von 1,5 Zentimetern Stärke auf die Auflageflächen im Tischgestell, um den Höhenunterschied auszugleichen.
  • Streichen, ölen oder lasieren Sie den Tisch und legen Sie nach dem Trocknen die Glasplatte ein. Prüfen Sie nach, ob diese mit dem Rahmen in einer Flucht liegt. Nehmen Sie die Platte heraus, wenn dies nicht der Fall ist.
  • Schleifen Sie etwas an der Leiste ab, falls die Platte zu hoch liegt und behandeln Sie die Leiste erneut mit Lack. Bei Lasur oder Öl ist dies meist nicht erforderlich. Sollte die Platte zu tief liegen, spritzen Sie transparentes Silikon auf die Auflagenleiste. Ziehen Sie es glatt mit Spülmittelösung und einem Spachtel ab. Legen Sie die Platte erst nach dem Aushärten ein.

Tischgestelle mit Tischplatten können nach dieser Anleitung einfach gebaut werden, da Sie auf Fertigteile zurückgreifen. Sie benötigen keine Kreissäge, eine Handsäge reicht.

Teilen: