Alle Kategorien
Suche

Tiramisu: die Form und Größe individuell gestalten - so geht's

Tiramisu ist bei Groß und Klein eine beliebte Nachspeise. Die geschichtete Leckerei schmeckt nicht nur gut, sie eignet sich auch besonders, um sie je nach Anlass verschieden zu präsentieren. Wie Sie Ihr Tiramisu in Form und Größe variieren können, erfahren Sie hier.

Präsentieren Sie Ihr Tiramisu einmal anders!
Präsentieren Sie Ihr Tiramisu einmal anders!

Tiramisu in der Größe variieren - das Servieren im passenden Gefäß

Beim klassischen Tiramisu werden Löffelbiskuits mit Espresso beträufelt. Darauf wird ein Mascarpone-Zucker-Sahne-Gemisch gestrichen. Auf dieses wiederum folgt eine Löffelbiskuit-Schicht, die abschließend wieder mit der Mascarponecreme bestrichen wird. Zum Schluss wird das Ganze mit Kakaopulver bestreut.

  • Ein klassisches Tiramisu wird in einer großen, rechteckigen Form zubereitet. Nach dem Ziehenlassen lässt es sich in Einzelportionen in Form von Rechtecken aufteilen. Je nach Größe der Form, in die das Tiramisu geschichtet wird, variiert die Menge an Löffelbiskuits und Mascarpone-Creme, die man benötigt.
  • Möchten Sie das Tiramisu einmal anders präsentieren, schichten Sie es einfach in Portionsgläser aus Glas. Die Löffelbiskuits lassen sich an den Enden durchbrechen, sodass ihre Größe an die Form des Glases angepasst werden kann. Von außen lassen sich dann die einzelnen Schichten sehen, was besonders appetitlich wirkt.
  • Wollen Sie Ihr Tiramisu nicht portionsweise servieren, weil Sie nicht wissen, wie viel Hunger die Esser mitbringen oder weil Ihnen die Vorbereitungszeit fehlt, können Sie es in der Form lassen. In diesem Fall können Sie auch eine runde oder ovale Form statt einer viereckigen wählen. Am Tisch können Sie den Nachtisch löffelweise servieren.
  • Tiramisu lässt sich auch in einer Kuchenform zubereiten, die Sie, ähnlich wie die Portionsringe, nach dem Kühlen vorsichtig abziehen können. Je nach Anzahl der Gäste und zur Verfügung stehenden Kuchenform lässt sich Form und Größe individuell wählen.

Form des Desserts geschmacklich verschieden gestalten

Nicht nur das klassische Tiramisu, sondern auch die vielfältigsten Tiramisu-Varianten lassen sich appetitlich anrichten.

  • Bereiten Sie die klassische Mascarpone-Creme mit steif geschlagenem Eiweiß statt Sahne zu. Schichten Sie Löffelbiskuits und Mascarpone-Masse dann abwechselnd in Portionsringe, die Sie nach etwas vierstündigem Kühlen vorsichtig abziehen. Betreuen Sie die Seiten des Tiramisus nun vorsichtig mit Mandelblättchen.
  • Tiramisu sieht in Portionsgläsern besonders schön aus, wenn sich zu der klassischen Variante noch ein Tupfer Rot gesellt. Sie können zwischen Löffelbiskuits und Mascarpone noch eine Schicht Kirsch- oder Himbeergrütze geben. Für diese vermischen Sie etwas abgegossenen Kirschsaft oder etwas kaltes Wasser mit Speisestärke, erwärmen Sauerkirschen oder Himbeeren mit ein wenig Wasser in einem Topf und fügen nach dem Aufkochen die Stärke hinzu. Lassen Sie das Ganze kurz aufkochen und streichen Sie es noch warm auf die Löffelbiskuits.
  • Wenn Sie möchten, können Sie als besondere Zugabe das klassische und leckere Tiramisu noch mit frisch gepflückten Erdbeeren garnieren.
Teilen: