Alle Kategorien
Suche

Tipps zum Wachbleiben - so halten Sie sich wach

Welchen Grund kann es geben, wach zu bleiben? Karneval, viele Feten, ein wichtiger Termin und vieles mehr können Sie mehr oder weniger zum Wachbleiben nötigen. Natürlich gibt's einige Möglichkeiten, wie Sie das schaffen. Lesen Sie ein paar Tipps zum Wachbleiben.

Bleiben Sie unbedingt fit und wach, wenn ein wichtiger Termin ansteht.
Bleiben Sie unbedingt fit und wach, wenn ein wichtiger Termin ansteht.

Was Sie benötigen:

  • Kaffee
  • Wasser
  • kaltes Wasser
  • frische Luft

Manchmal ist Wachbleiben Pflicht - 10 Tipps dafür

  • Sie haben die ganze Nacht durchgefeiert und müssen nun zur Arbeit? Schwere Aufgabe - kann aber klappen, wenn Sie eine gute Kondition haben. Ein starker Kaffee hilft, wenn auch nur kurzfristig. Er hilft, die Lebensgeister wieder zu wecken. Den ganzen Tag werden Sie nur durch koffeinhaltige Getränke aber nicht wachbleiben.
  • Gehen Sie so oft wie möglich an die frische Luft. Zum Wachbleiben benötigt Ihr Gehirn viel Sauerstoff und die Durchblutung und der Stoffwechsel müssen in Gang gebracht werden. Gehen Sie auch in der Mittagspause eine Runde spazieren. Dieser Tipp zum Wachbleiben hilft manchmal Wunder.
  • Stehen Sie am Arbeitsplatz auch immer wieder auf und laufen Sie rum: Holen Sie sich die Post eventuell selbst oder gehen Sie zu einer Kollegin oder einem Kollegen und quatschen Sie ein bisschen. Das hält Sie wach.
  • Essen Sie in der Mittagspause ausreichend Eiweiß und nur wenig Kohlenhydrate. Kohlenhydrate machen leicht müde und schlapp. Trinken Sie beim Essen viel Wasser, auch über den Tag verteilt. Das Gehirn besteht aus circa 70 Prozent aus Wasser und braucht immer genügend Flüssigkeit.
  • Strecken Sie sich ab und an. Stehen Sie auf und stellen Sie sich auf die Zehenspitzen, dann recken Sie sich und gähnen, soweit wie möglich, laut und mit vollem Genuss.
  • Musik hilft auch zum Wachbleiben. Summen Sie ein Lied mit, so bleibt Ihr Gehirn immer auf Trab. Gerade wenn Sie einen reinen Bürojob haben, sollten Sie zwischendurch die Arbeit für ein bis zwei Minuten liegen lassen und das Fenster aufmachen. Hören Sie dabei die Musik, und wenn es keinen stört, singen Sie laut mit.
  • Wenn Sie telefonieren, malen Sie irgendetwas auf dem Papier. Kritzeln Sie drauf rum, so bleiben Sie und auch Ihr Gehirn in Bewegung.
  • Spritzen Sie sich zwischendurch immer wieder kaltes Wasser ins Gesicht. Wenn Sie die Möglichkeit haben, legen Sie Ihre Unterarme im Wachbecken in kaltes Wasser. Das fördert die Durchblutung.
  • Nehmen Sie keine bequeme Sitzposition ein. Das animiert zum Einschlafen. Sonst helfen alle Tipps zum Wachbleiben nichts.
  • Schauen Sie, dass Sie Ihrem Körper die nötige Ruhe geben. Oft kann er solche durchzechten Nächte nicht mitmachen. Da helfen dann auch keine Tipps zum Wachbleiben mehr.
Teilen: