Alle Kategorien
Suche

Timer selbst gestalten - so gelingt Ihnen ein persönlicher Terminkalender

So verschieden wie die Menschen sind, so verschieden sind deren Bedürfnisse in Bezug auf die Gestaltung ihrer Timer. Wenn auch Sie mit den angebotenen Zeitplanern des Handels nicht zufrieden sind, müssen Sie sich einen Timer selbst gestalten. Welche Möglichkeiten es gibt? Hier finden Sie Antworten.

Gestalten Sie Ihren Timer selbst!
Gestalten Sie Ihren Timer selbst!

Ein Hausaufgabenheft sieht anders aus, als der Zeitplaner eines selbstständigen Handwerkers oder der einer Hausfrau und Mutter, die ihre eigenen Termine und die ihrer Kinder managt. Allen gemeinsam ist aber meistens, die Unterteilung in Monate, Wochen sowie Tage. Manch einer braucht auch den Tag noch einmal in Stunden gegliedert und ein anderer lieber in Fächer oder Kategorien.

Zeitplaner selbst gestalten

  • Zunächst stellt sich die Frage, was Ihnen besonders wichtig ist an Ihrem persönlichen Timer. Einen solchen selbst zu gestalten, kann sich eher auf das Äußere beziehen oder mehr auf die Gestaltung des Innenlebens. Wenn Sie sich am Computer einen Timer selbst gestalten, können Sie beides miteinander verbinden.
  • Am einfachsten ist es, wenn Sie einfach einmal nach „Timer selbst gestalten“ googeln. Dort finden Sie leicht Webseiten, die Ihnen die Möglichkeit geben, Kalender und Zeitplaner individuell zu gestalten. Hier legen Sie fest, was Sie wünschen und der Shop liefert Ihnen Ihr Modell ins Haus.
  • Es gibt Shops, bei denen Sie sowohl äußere und innere Farben und den Titel Ihres Timers selbst auswählen, als auch im Inneren festlegen, ob Sie zum Beispiel nur Linien oder auch Stundenunterteilungen benötigen, ob Sie Platz für zusätzliche Notizen brauchen und vieles mehr. Dies ist die einfachste Variante, sich einen individuellen Timer selbst zu gestalten. Hier wählen Sie meistens einfach per Klick aus, welche der angebotenen Varianten Ihnen gefällt.
  • Auch kostenlose Angebote gibt es, bei denen Sie sich online einzelne Seiten für Timer gestalten und anschließend ausdrucken können. Unter der Seite schulferien.org zum Beispiel können Sie sich ein Blatt individuell als Monats- oder Jahreskalender gestalten. Es lässt nicht viel Platz für tägliche Eintragungen, bietet Ihnen den Ausdruck aber mit Ferienterminen nach Auswahl der gewünschten Bundesländer an. Sie können zusätzlich Feier- und Festtage integrieren und vor allem als wichtigstes auch eigene Termine ergänzen. Diese tragen Sie online ein, und wenn Sie fertig sind, erzeugen Sie mit einem Klick Ihre Monatsübersicht zum Ausdrucken als PDF-Dokument.
  • Noch mehr Einfluss auf die Gestaltung haben Sie, wenn Sie sich selbst an den Computer setzen und mithilfe eines Textprogramms oder mit Excel loslegen. Dann macht es Sinn, sich vorher schon genau zu überlegen, wie die einzelne Seite Ihres Zeitplaners aussehen soll. Dies erfordert allerdings einige Kenntnisse im Umgang mit den Programmen.

Timer an eigene Bedürfnisse anpassen

  • Überlegen Sie, ob Sie pro Tag oder pro Woche ein eigenes Blatt brauchen. Wie viele Termine haben Sie zu verwalten? Brauchen Sie für das Wochenende genauso viel Platz, wie für die Wochentage? Hier können Sie sich Anregungen bei Timern holen, die im Handel erhältlich sind.
  • Den größten Vorteil bringt ein individueller Timer, wenn Sie Geburtstage und andere feststehende Termine gleich mit in die Gestaltung einbinden. Dann erübrigt sich das nachträgliche Einarbeiten. Sie können Ihren Timer selbst auch so gestalten, dass Sie immer etwas Platz haben für Termine Ihrer Angehörigen. Denn gerade die Termine der Kinder oder des/der Partners/Partnerin sind oft auch wichtig. Diese gehören aber nicht immer direkt in Ihre eigene Planung. Planen Sie ruhig erst einmal mit dem Stift auf Papier, bevor Sie sich Ihre Seite am Computer gestalten. 
  • Nun müssen Sie noch entscheiden, ob Sie einen zeitlosen Timer erstellen wollen, also ein Tages- oder Wochenblatt, welches Sie sich immer wieder neu ausdrucken können, oder ob Sie den Zeitplaner mit ganz konkreten Daten brauchen. Vielleicht macht es Sinn, beides zu gestalten. Dann bildet die zeitlose Variante so etwas wie eine Aufgaben-Liste in individueller Form.
  • Neben diesen rein praktischen Dingen macht es auch Spaß, den Planer mit Bildern, Farben und Grafiken individuell zu gestalten. Das Kästchen für die Termine Ihrer Kinder kann ruhig mit einem Foto dieser versehen werden. Wenn Sie Lust und Laune haben, bauen Sie einen Spruch der Woche ein oder eine Rückschau nach dem Motto, was vor einem Jahr war - bezogen auf Ihre Familie. 
  • Bleibt am Ende die Frage, was man mit den einzelnen Blättern machen kann. Manchem reicht es, ein solches Tages- oder Wochenblatt auf dem Schreibtisch zu haben. Es wird am Ende abgeheftet oder weggeworfen. Wenn Sie den Blättern die gleiche Größe geben, wie einem gekauften Zeitplaner, in dem diese abgeheftet werden können, ist das Problem gelöst. Aufwendig aber möglich ist es auch, wenn Sie sich Ihre Ausdrucke mit einer Ringbindung binden lassen.

Seien Sie einfach kreativ. Vielleicht ist es auch ein schönes Geschenk, wenn Sie einen Timer selbst gestalten. Der Beschenkte hat dann täglich seine Freude daran, wenn er seine Termine darin vermerkt. 

Teilen: