Was Sie benötigen:
  • Terrarium
  • ein passendes Tier
  • ausreichend Zeit und Erfahrung

Bevor Sie in die nächste Zoohandlung rennen und sich ein beliebiges Tier für Ihr Terrarium kaufen, sammeln Sie vorher unbedingt Erfahrungen von anderen Leuten oder belesen Sie sich in Fachbüchern. Seltene Tiere für das Terrarium können sehr teuer und sogar giftig sein. Machen Sie sich mit der Pflege des Tieres vorab vertraut, bevor Sie zum Kauf schreiten.

Passende Tiere für das Terrarium

  • Reptilien wie Echsen, Schildkröten oder Schlangen sind die Tiere, welche mit einem Terrarium am Ehesten verbunden werden. Da diese Tiere anderes Klima gewöhnt sind als wie wir Menschen, müssen Sie strengstens die Vorschriften bei der Haltung solcher Tiere beachten. Diese Tiere sind durch die recht hohen Temperaturen recht träge - also wer ein Tier möchte, welches sehr aktiv ist, trifft bei Reptilien keine gute Wahl. Die meisten Reptilien ernähren sich ausschließlich von Fleisch, das heißt, Sie müssen eine Schlange zum Beispiel auch mit Fleisch füttern.
  • Amphibien wie Frösche verbringen Ihr Larvenstadium im Wasser und entwickeln sich dann zum Land. Überwiegend werden Amphibien vegetarisch ernährt, greifen aber dennoch gerne auf kleine Insekten oder Larven zurück.
  • Ein weiteres Tier für das Terrarium ist die Spinne. Wem der Anblick einer Spinne keine Sorgen bereitet und wer sich die Handhabung eines solchen Tieres zutraut, der sollte sich auch hier genauestens informieren. Es gibt unzählige Arten von Spinnen mit unterschiedlichen Eigenschaften und Lebensweisen.
  • Bestimmte Mäuse- und Rattenarten werden auch sehr gern im Terrarium gehalten. Da sich aber für Mäuse ein klassischer Käfig wegen der Belüftung besser eignet, werden Terrarien meistens nur für sehr seltene Mäusearten verwendet.

Bevor sie sich Hals über Kopf in das Projekt stürzen, holen Sie sich so viele Informationen wie möglich. Greifen Sie bei jedem Tier auf die Fragen zurück, wie sich das Tier ernährt, ob es alleine gehalten werden sollte oder mit Gleichgesinnten, ob das Tier giftig ist oder wie Sie das optimale Terrarium gestalten. Auch die Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind ein sehr wichtiger Faktor. Außerdem sollten Sie immer mit der Gefahr leben können, dass ein gefährliches Tier einmal ungewollt das Terrarium verlassen könnte. Viel Spaß!