Alle Kategorien
Suche

Thujahecke - das sollten Sie beim Anlegen beachten

Eine immergrüne Thujahecke wird sehr gern als Wind- oder Sichtschutz, teilweise auch als Lärmschutz eingesetzt. Auch Vögeln und anderen nützlichen Bewohnern bietet sie zahlreiche Nistmöglichkeiten. Die Thuja ist sehr robust und übersteht Temperaturen von bis zu -25°C.

Eine Thujahecke ist ein immergrüner Sichtschutz.
Eine Thujahecke ist ein immergrüner Sichtschutz.

Pflanzung und Pflege der Thujahecke

  • Im August und September ist die beste Pflanzzeit für eine Thujahecke, da sie so genug Zeit hat, noch vor dem Winter ausreichend viele und kräftige Wurzeln zu bilden. Vor der Pflanzung sollte der Boden gut aufgelockert und vom Unkraut befreit werden. Die Zugabe von Humus oder Torf sorgt zusätzlich für eine Bodenverbesserung. Der Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen sollte etwa 50-60 cm betragen. Sind die Pflanzen gesetzt, müssen sie reichlich gewässert werden. Sie brauchen nicht nur in der warmen Jahreszeit viel Wasser, sondern auch im Winter sollten Sie sie an frostfreien Tagen ab und zu gießen.
  • Der Boden sollte feucht bis nass, nährstoffreich und sauer bis alkalisch sein. Wenn die Böden nicht zu trocken sind, kommt die Thuja eigentlich mit jedem Boden gut zurecht. In der Anfangsphase benötigt eine Thujahecke viel Nährstoffe. In dieser Zeit sind neben Phosphor, Stickstoff und Kalium auch Mikronährstoffe sehr wichtig. Deshalb eignet sich ein organischer Volldünger am besten.
  • Durch das Ausbringen von Kompost, Grasschnitt, Rindenmulch oder Laub wird die Feuchtigkeit im Boden gehalten und die Pflanzen können so die Nährstoffe aus dem Boden besser aufnehmen. Zudem macht das die Pflanzen weniger anfällig gegen Krankheiten.

Der richtige Schnitt der Heckenpflanze

  • Geschnitten werden sollte eine Thujahecke bereits von Anfang an 1-2 Mal im Jahr, um einen dichten Wuchs zu erreichen. Die beste Zeit für den Hauptschnitt ist im Juli/August. Den Rückschnitt sollten Sie möglichst nicht an einem sehr heißen Tag durchführen, da ansonsten die verdeckten Triebe einen Sonnenbrand erleiden könnten. Bis zur zweiten Wachstumsphase im August sind die Schnittstellen gut verwachsen und so vor einem frostigen Winter gut geschützt.
  • Um Schäden an der Thujahecke durch Schneelast zu verhindern, bietet sich ein trapezförmiger Schnitt an, der sich zur Spitze hin verjüngt. So hat der Schnee eine geringere Auflagefläche und kann die Zweige nicht auseinander treiben und abbrechen. Alle 7-8 Jahre sollten Sie dann einen stärkeren Rückschnitt durchführen, so wird die Hecke dichter. Dabei nicht bis ins alte Holz, sondern nur im grünen Bereich schneiden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die entstandenen Lücken entweder nur sehr schwer oder gar nicht wieder zuwachsen.
Teilen: