Alle Kategorien
Suche

Thripse erfolgreich bekämpfen - Tips

Einen Befall Ihrer Pflanzen durch Thripse erkennen Sie an den gelblich bis weiß gesprenkelten Blättern, die bei starkem Befall absterben, Vitalitätsverlust und Wachstumsstörungen. Wehren Sie sich gegen die Parasiten!

Thripse sitzen bevorzugt auf den Blattunterseiten!
Thripse sitzen bevorzugt auf den Blattunterseiten!

Was Sie benötigen:

  • separater Raum
  • Wasserzerstäuber
  • Dusche, Gartenbrause oder Sprühflasche
  • systemisch wirkende Insektizide (Spray, Sticks, Granulat)
  • biologische Feinde

Thripse, auch Gewittertierchen oder Blasenfüße genannt, sind winzig klein (1 bis 3 mm), geflügelt oder - als Larven - ungeflügelt und verursachen an Pflanzen Schäden, die denen der Spinnmilben ähnlich sind. Sie vermehren sich sehr stark (alle vier Wochen eine fortpflanzungsfähige Generation) und sollten deshalb so schnell wie möglich bekämpft werden.

  • Kontrollieren Sie - vor allem im Winter, bei trockener, warmer Heizungsluft - regelmäßig vor allem die Unterseiten der Blätter auf Befall, denn diese Bedingungen sind ideal für die Ausbreitung der Thripse.
  • Um die Vermehrungsbedingungen der Thripse zu verschlechtern, sollte Sie Ihre Pflanzen als vorbeugende Maßnahme ab und zu in der Badewanne oder im Freien abduschen und sie regelmäßig, am besten täglich, mit Wasser aus dem Zerstäuber einnebeln.

Was Sie bei Befall durch Thripse tun können

Als Erstes sollten Sie die betroffene Pflanze isolieren, um eine Ausbreitung auf andere Pflanzen zu verhindern.

  • Wenden Sie ein systemisch wirkendes Pflanzenschutzmittel an. In der Regel stecken Sie dazu entweder Insektizide in Stäbchenform in die Erde, streuen Pulver oder Granulat aus oder sprühen die Blätter der Pflanze ein. Halten Sie sich dabei in jedem Fall an die jeweiligen Herstellerangaben!
  • Diese Pflanzenschutzmittel wirken nicht direkt auf den Schädling ein, sondern werden von der Pflanze aufgenommen und töten die Thripse dann durch die Aufnahme beim Aussaugen der Blattzellen.
  • Sie können alternativ die Thripse auch biologisch bekämpfen, indem Sie deren natürliche Feinde einsetzen. Im Fachhandel erhalten Sie Florfliegen sowie verschiedene Raubwanzenarten, die Sie auf die Pflanze setzen. Die Thripse und/oder deren Larven werden dann von diesen aufgefressen. Die Pflanze selbst bleibt unangetastet.

Ist die Plage beseitigt, darf Ihre Pflanze wieder zu den anderen "umziehen".

Teilen: