Alle Kategorien
Suche

Textiltapete richtig streichen

Ist das Streichen von Raufaser an der Wand eine eher einfache Angelegenheit, so sieht dies bei einer Textiltapete schon ganz anders aus. Doch auch die Wandbehänge aus Fasermaterialien können in der Regel übermalt werden.

Auch Textiltapeten können Sie farbig überstreichen.
Auch Textiltapeten können Sie farbig überstreichen.

Was Sie benötigen:

  • matte, flüssige Dispersionsfarbe oder Wandlack
  • Pinsel
  • Farbrollen
  • Abdeckplane oder Malervlies
  • Malerkrepp

So prüfen Sie die Verträglichkeit der Textiltapete

  1. Ehe Sie beginnen, sollten Sie die Farbverträglichkeit der Textiltapete zunächst an einer unauffälligen Stelle (zum Beispiel hinter dem Sofa oder einer Kommode) ausprobieren.
  2. Tragen Sie die matte und flüssige Dispersionsfarbe dafür an einer Nahtstelle der Stofftapete auf. Hier erkennen Sie schnell, ob sich die einzelnen Fasern und Nähte durch die Farbe voneinander lösen. Auch macht ein Probeanstrich erkennbar, ob das hinterliegende Papier sichtbar wird. Wenn nichts von beidem der Fall ist, können Sie die gewählte Farbe für einen Komplettanstrich verwenden. Sollte die Textiltapete allerdings hierdurch beschädigt werden, müssten Sie auf eine lösungsmittelhaltige Farbe, wie etwa einen Wandlack, zurückgreifen.

Sollten die Tapetenkanten durch den Probeanstrich jedoch richtiggehend aufplatzen, klebt der Wandbehang nicht mehr fest genug am Putz. Die Tapete könnte das Gewicht eines Anstrichs nicht halten und sollte daher vollständig ausgewechselt werden.

Neue Farbe für die Stofftapete

Haben Sie sich dafür entschieden, Ihrer Textiltapete mit einem Anstrich ein neues Gesicht zu verleihen, können Sie wie folgt vorgehen.

  1. Legen Sie zunächst den Boden mit Abdeckplane oder Malervlies aus. Sollte während der Arbeit Farbe verschüttet werden, müssen Sie diese später nicht mühsam entfernen.
  2. Kleben Sie auch Bodenleisten, Lichtschalter sowie Tür- und Fensterrahmen mit Malerkrepp ab.
  3. Um die Steckdosen sicher entfernen zu können, drehen Sie die entsprechende Sicherung heraus. Anschließend können Sie die Kunststoffgehäuse abschrauben und auch die hintergelagerte Elektrik mit Malerkrepp abkleben. Lassen Sie die Sicherung für den Raum so lange abgeschaltet, bis Sie nach der erfolgreichen Malerarbeit die Steckdosen wieder angeschraubt haben.
  4. Die Dispersionsfarbe beziehungsweise der Wandlack wird nun mithilfe von Farbrollen und Pinseln auf die Textiltapete aufgebracht. Oft reicht eine einzige Farbschicht nicht aus, um den Wandbehang gleichmäßig abzudecken. So kann es vorkommen, dass Sie noch bis zu zweimal überstreichen müssen.
  5. Sorgen Sie vor allem während des Anstrichs mit Wandlack für eine gute Belüftung des Zimmers.

Gerade wenn die neue Farbe heller ist als die vorherige, kann ein Anstrich leicht fleckig werden. Ist Ihnen das Risiko zu hoch, bleibt noch immer die Möglichkeit, die Textiltapete durch eine Reinigung wieder in neuem Glanz erstahlen zu lassen. Hierzu wird die gesamte Wand zunächst gründlich mit dem Staubsauger von Schmutzpartikeln befreit. Danach können Sie die Textiltapete mit einem leicht feuchten Schwamm, der in Essigwasser getaucht wurde, abwaschen. So erhält der Wandbehang ganz ohne neuen Anstrich ein frisches Erscheinungsbild.

Teilen: