Alle Kategorien
Suche

Test: Ist der Pelz echt? - So erkennen Sie es

Pelze stehen seit Jahrzehnten heftig in der Kritik. Bis zu 80 Tiere werden qualvoll gehalten und getötet, um einen einzigen Pelz herzustellen. Kein Wunder, dass sich die meisten Menschen heutzutage von diesem archaisch anmutenden Kleidungsstück distanzieren. Doch wie können Sie feststellen, ob es sich bei dem flauschigen Kapuzenkragen aus dem Kaufhaus um harmlosen Kunstpelz handelt oder nicht. Mit einem Test ist das ganz einfach.

Kunstpelz kann täuschend echt aussehen.
Kunstpelz kann täuschend echt aussehen.

Warum Sie den Test in jedem Fall machen sollten

  • In erster Linie sind es natürlich die Qualen, denen die Pelztiere ausgesetzt sind, die Menschen davon abhalten, echten Pelz zu tragen. Je nach Pelztyp werden mehrere Dutzend der entsprechenden Spezies in Käfigen gehalten, die nur wenig größer sind, als die einzelnen Tiere selbst und dass, obwohl sie in der freien Wildbahn oft ein Revier von mehreren Quadratkilometern haben. Anschließend werden sie vergast, durch Elektroschock oder Erschlagen getötet. Bei Pelzen, die von außerhalb der EU stammen, wird der Tötungsvorgang regelmäßig übersprungen und den Tieren bei lebendigem Leib die Haut abgezogen.
  • Ein Punkt, der oft übersehen wird, ist Ihre eigene Gesundheit. Pelz und Leder würden, vom lebenden Tier getrennt, verwesen. Um den Verwesungsprozess zu unterbinden, werden sie mit Umengen teils hochtoxischer Chemikalien behandelt. Es ist also sehr fraglich, ob Sie diese "Naturprodukte" wirklich an Ihre Haut lassen wollen.

So enttarnen Sie echten Pelz

Nur durch die optischen Eigenschaften ist es nahezu unmöglich Echt- und Webpelz voneinander zu unterscheiden, Sie müssen sich also einiger Tricks bedienen.

  • Ein Test, um echten Pelz zu erkennen, ist, die Härchen auseinander zu ziehen. Wenn es sich beim Untergrundmaterial um Leder handelt, haben Sie es wahrscheinlich mit Echtpelz zu tun. Wenn sich unter den langen Haaren eine Schicht kurzer Härchen, die sogenannte Unterwolle, befindet, erhärtet sich dieser Verdacht.
  • Ein einfacher, aber nicht absolut zuverlässiger Test ist es, sich ein einzelnes Härchen anzuschauen. Wenn es nach oben hin spitz zuläuft, ist dies auch ein Indiz für Echtpelz.
  • Echtpelz verhält sich bei Wind anders als Webpelz. Bereits bei einem leichten Luftzug, etwa durch Anpusten,  bewegen sich die Härchen.
  • Der sicherste, aber - zumindest im Kaufhaus - auch unpraktikabelste, Test, ist das Ansengen einzelner Haare. Echter Pelz verhält sich dabei wie menschliches Haar und entwickelt auch einen ähnlichen Geruch. Kunstpelz hingegen wird sich zu kleinen Klümpchen zusammenziehen und wie verkohlter Kunststoff riechen.
  • Leider überhaupt nicht zuverlässig ist das Argument "Preis". Es kommt durchaus vor, dass aufgrund von Absatzschwierigkeiten auch Kleidungsstücke mit Echtpelz-Applikationen recht günstig verkauf werden.
Teilen: