Alle Kategorien
Suche

Terrassentür einstellen - so geht es

Die Terrassentür sieht gut aus, wird auch an warmen Wintertagen gerne genutzt, man genießt die frische Luft, vielleicht auch den kleinen Garten. Ärgerlich wird es, wenn die Terrassentür anfängt, zu klemmen, nicht mehr richtig in den Rahmen schließt. Dann sollten Sie die Tür einstellen, denn besser wird es von alleine nicht.

Schöne Terrassentüren schmücken den Raum.
Schöne Terrassentüren schmücken den Raum.

Was Sie benötigen:

  • Schraubenzieher
  • Imbuß
  • Wasserwaage
  • Beilegscheibe

Wo klemmt die Terrassentür?

  • Sie müssen zunächst einmal genau hinsehen, wo die Tür eigentlich hängt bzw. am Rahmen streift, bevor Sie neu einstellen. Drücken Sie die Terrassentür leicht an den Rahmen und schauen Sie auf den kleinen Schlitz dazwischen. Oft haben Sie es auch schon im Gefühl, indem Sie mit der Hand, dem Fuß oder Knie schon aus Gewohnheit nachdrücken.
  • Meistens hängt die Tür etwas nach unten, die Beschläge haben unmerklich nachgegeben und das Gesetz der Schwerkraft wirkt. Mit Glück stellen Sie die Terrassentür ganz einfach ein, indem Sie am unteren Ecklager und am oberen Dreh-Kipplager die Stellschraube betätigen. Das Einstellen muss leicht gehen, indem Sie die Kreuz- oder Inbusschraube etwas anziehen. Am Ecklager unten heben Sie die Tür etwas an und am oberen Dreh- und Kipplager ziehen Sie die Tür wieder etwas mehr zum Rahmen hin.

 Zum Einstellen richtig drehen

  • Damit haben Sie Ihre Terrassentür schon so gut wie eingestellt. Klemmt sie danach mehr wie zuvor, müssen Sie die Schrauben in die andere Richtung drehen. Notfalls brauchen Sie zum richtigen Einstellen der Terrassentür mehrere Versuche. Wenn alles nichts hilft, können Sie es unten noch mit einer Beilegscheibe probieren, die Sie im Baumarkt in verschiedenen Stärken und Größen bekommen. Lassen Sie sich dabei helfen, denn eine Terrassentür ein- bzw. auszuhängen braucht Kraft und Geschick.
  • Klemmt die Tür immer noch, dann prüfen Sie mit einer Wasserwaage, ob sich der Rahmen auf seiner Länge mehr als 7 mm verzogen hat, ziehen Sie einen Fachmann (Schreiner) zur Rat und lassen sich das Ganze bestätigen, sodass Ihnen der Hausverwalter oder Vermieter weiterhelfen kann. Wenn es Ihr Eigentum ist, lassen Sie sich gleich einen Kostenvoranschlag machen.
Teilen: