Alle Kategorien
Suche

Terrassenpflanzen als Sichtschutz verwenden

Auf der Terrasse möchte jeder unbeobachtet sein, auch wenn sie von Nachbarn einsehbar ist. Mit Terrassenpflanzen gestalten Sie einen Sichtschutz.

Gehölze schützen die Terrasse vor neugierigen Blicken.
Gehölze schützen die Terrasse vor neugierigen Blicken.

Fehlt Ihnen auf Ihrer neuen Terrasse die Privatsphäre? Möchten Sie die Blicke der Nachbarn ausschließen? Schlagen Sie bei Ihrer Terrassenbepflanzung zwei Fliegen mit einer Klappe und Sie werden sich sofort wohlfühlen. Planen Sie den Sichtschutz kurz-, mittel- und langfristig.

Vorübergehender Sichtschutz mit Zimmerpflanzen

Viele Topfpflanzen eignen sich auch für Balkon und Terrasse. Bis Sie höhere Terrassenpflanzen haben, platzieren Sie großen Zimmerpflanzen um Ihren Sitzplatz herum. So schirmen Sie sich vorübergehend gegen neugierige Blicke ab und gemütlicher wird es auch.

Achtung: Nicht alle Zimmerpflanzen vertragen direkte Sonneneinstrahlung. Manche müssen erst langsam an die neuen Lichtverhältnisse gewöhnt werden, sonst droht den Blättern Sonnenbrand.

Mittelfristiger Sichtschutz mit Kübel- und Terrassenpflanzen

Nun können Sie beginnen, Ihre neue Terrasse mit Kübelpflanzen zu bestücken. Gestalten Sie mit buschigen, kleinwüchsigen Gehölzen. Diese werden in drei bis vier Jahren etwa einen Meter hoch. Gut geeignet sind - je nach Standort - Hortensie, Jasmin, Weigelie oder Rhododendron.

Auch immergrüne Gehölze eignen sich als Terrassenpflanzen. Setzen Sie Buchs oder Liguster in Kübel. Nach einigen Jahren können Sie ihnen bei Bedarf einen Rück- oder Formschnitt geben. Sind Ihnen die großen Kübel bis dahin zu kahl, setzen Sie Balkonpflanzen zu den Gehölzen.

Schneller Sichtschutz mit einjährigen Kletterpflanzen

Bis die Gehölze die von Ihnen gewünschte Höhe haben und als Sichtschutz dienen, behelfen Sie sich mit Kletterpflanzen. Besonders schnell geht es mit einjährigen Pflanzen. Je nach Jahreszeit kultivieren Sie sie aus Samen oder pflanzen vorgezogene Exemplare.

Stellen Sie Balkonkästen auf den Boden und platzieren Sie eine Rankhilfe dahinter. Bereits innerhalb weniger Wochen schirmen die Kletterer großflächig Ihren Sitzplatz gegen Blicke ab. Ebenso schnell geht es mit Pflanzen wie Glockenrebe, Duftwicke, Prunkwinde und Kletternder Kapuzienerkresse.

Langfristiger Sichtschutz mit Geißblatt und Co.

Während einjährige Kletterpflanzen mit der Vegetationsperiode eingehen, bleiben mehrjährige Kletterer erhalten. Diese benötigen allerdings einige Jahre, bis sie zum vollwertigen Sichtschutz taugen. Viele dieser Kletterpflanzen brauchen großvolumige Pflanzkübel und ein stabiles Rank- oder Klettergerüst. Deshalb ist eine gute Planung von Anfang an sehr wichtig.

Entscheidend ist, ob Sie lediglich sommer- oder lieber immergrüne Kletterpflanzen wollen. Die bekannteste immergrüne Pflanze ist der Efeu. Er birgt jedoch Gefahren, da er giftig, nach wenigen Jahren sehr "ausbreitungswütig" und deshalb für Terrassen nur bedingt geeignet ist.

Schmuckwein ist ungiftig, verliert im Winter allerdings sein Blattwerk. Es verbleiben lediglich die verholzten Pflanzenteile am Rankgerüst. Die attraktive Clematis wächst je nach Sorte schnell und hoch, ist außerhalb der Vegetationsperiode jedoch keine Zierde mehr.

Ist ein immergrüner Sichtschutz mit Blüten Ihr Wunsch, sollten Sie in der Gärtnerei fragen. Dort wird man Sie beraten, welche Kletterpflanzen mittlerweile als immergrüne Züchtungen auf dem Markt sind. So wird man Ihnen auch zur Kletterhortensie "Semiola" oder dem Immergrünen Geißblatt "Lonicera henryi" raten. Diese wachsen zwar langsam, bilden jedoch in einigen Jahren einen attraktiven Sichtschutz.

Sonderfall Wintergarten

Benötigen Sie einen Sichtschutz in Ihrem Wintergarten, kommen Kletterpflanzen eher nicht in Betracht. Besser geeignet sind mediterrane Klassiker wie der buschig wachsende Oleander oder Orangen- und Zitronenbäumchen. Ergänzt mit Lavendel wird Ihr Wintergarten zu einer duftenden Wohlfühl-Oase.

Teilen: