Alle Kategorien
Suche

Terrassenbelag fliesen - so wird es gemacht

Fliesen sind als Terrassenbelag ideal: Sie trotzen Kälte und Regen, sind im Sommer schön warm und fußfreundlich. Wird der Terrassenbelag richtig verlegt, können ihm auch Frost und Schnee nichts anhaben.

Fliesen Sie den Terrassenbelag richtig, werden Sie lange Freude daran haben.
Fliesen Sie den Terrassenbelag richtig, werden Sie lange Freude daran haben.

Was Sie benötigen:

  • frostfesten Fliesenkleber
  • frostfeste Fugenmasse
  • frostfeste Fliesen
  • Abdichtband
  • Zahnspachtel
  • Mörtelkübel
  • Bohrmaschine mit Rühraufsatz
  • Wasser
  • Fugenkreuze
  • Fliesenschneider, Minihandkreissäge oder Flex
  • Malerkreppband
  • Silikon
  • Kartusche
  • Schwammbrett
  • Gummiflitsche

Bereiten Sie vor dem Fliesen den Untergrund vor

Im Außenbereich sollten Sie darauf achten, dass der Estrich gut abgedichtet ist und ein Gefälle von mindestens 2 Prozent hat, bevor Sie den frostfesten Fliesenkleber aufbringen.

  1. Streichen Sie die Ränder der Terrasse, die an die Hauswand grenzen, mit einem speziellen Kleber ein und legen Sie ringsum ein elastisches Dichtband aus.
  2. Rühren Sie den Fliesenkleber nach Gebrauchsanweisung mit Wasser an und mischen Sie diesen mit dem Rühraufsatz der Bohrmaschine gut durch, sodass keine Klümpchen entstehen.
  3. Spannen Sie eine Richtschnur, die mittig und parallel zu den Seitenwänden verläuft.

So verlegen Sie die Platten Ihres Terrassenbelags 

  1. An der Richtschnur wird die erste Reihe Fliesenkleber mit einem Zahnspachtel aufgebracht. Der Fliesenkleber zieht schnell an, gehen Sie daher Reihe für Reihe vor!
  2. Nun legen Sie die Fliesen entlang der Richtschnur in das Fliesenklebebett. Achten Sie darauf, dass keine Hohlräume im Fliesenklebebett entstehen, sonst drohen Frostschäden! Für einen einheitlichen Abstand zwischen den Fliesen können Sie Fugenkreuze verwenden.
  3. Die erste und die letzte Reihe sowie die Fliesen an den Rändern müssen Sie zuschneiden. Legen Sie die Fliese bis an den Rand und zeichnen Sie den Überstand mit einem Bleistift nach.
  4. An der markierten Stelle müssen Sie die Fliese mit einem Fliesenschneider, einer Minihandkreissäge oder der Flex zuschneiden.

Die Fliesen des Terrassenbelags verfugen

Wenn der Terrassenbelag über Nacht angezogen ist, kann er verfugt werden.

  1. Die Anschlüsse zur Hauswand werden mit Silikon verfugt. Kleben Sie die Ränder mit Malerkreppband von beiden Seiten ab, sodass eine gleichmäßige Rinne entsteht. Drücken Sie mit einer Kartusche Silikon in die Rinne.
  2. Tauchen Sie einen Finger in Spülmittel und ziehen Sie mit dem Finger die Fugenmasse glatt.
  3. Lassen Sie die Fugenmasse nur kurz antrocknen und ziehen Sie das Malerkreppband ab.
  4. Ist die Terrasse größer als 4 Meter, sollten Sie nach 4 Metern eine Dehnungsfuge mit Silikon, wie vorstehend beschrieben, einarbeiten.
  5. Rühren Sie den Fugenmörtel nach Gebrauchsanweisung recht dünn mit dem Rührstab der Bohrmaschine an.
  6. Verteilen Sie den Fugenmörtel mit einer Gummiflitsche kreuz und quer über dem Boden.
  7. Sind alle Fugen eingeschlämmt, reinigen Sie nach einer Wartezeit von ca. 15 Minuten, wenn die Masse beginnt anzutrocknen, den Terrassenbelag mit einem feuchten Schwammbrett.
  8. Zum Schluss reiben Sie die Fliesen mit einem Lappen trocken.
Teilen: