Alle Kategorien
Suche

Terrasse verfugen - so geht's

Wenn Sie Ihre Terrasse im Außenbereich neu gefliest haben, dann benötigen Sie auch eine passende Verfugung, um dem Ganzen noch den letzten Schliff zu geben. Als passionierter Heimwerker können Sie Ihre Terrasse leicht selber verfugen.

Stein- und Fliesenböden müssen verfugt werden.
Stein- und Fliesenböden müssen verfugt werden.

Was Sie benötigen:

  • Fugenmörtel
  • Wasser
  • Gummispachtel
  • Großer Eimer
  • Abdeckfolie

So gelingt das Verfugen Ihrer Terrassenfliesen

  • Um Ihre Terrasse zu verfugen, benötigen Sie einen hochwertigen, weißzementhaltigen Fugenmörtel, dem Trass zugesetzt ist. Die Fugen dürfen bis zu 7 mm dick sein.
  • Die Verfugung sollte nach der Fertigstellung wasser- und frostbeständig sein, keine Risse aufweisen sowie lichtecht sein, da sich Ihre Terrassenfliesen ja im Freien befinden, also im Außenbereich.
  • Zuerst müssen Sie für die Verfugung den Untergrund vorbereiten. Dafür ist es wichtig, dass Sie dem Verlegemörtel Zeit gegeben haben, gut auszuhärten und trocken zu werden. Es ist wichtig, dass Sie die Fugen dann noch säubern, bevor Sie mit der Verfugung beginnen. Entfernen Sie Reste des Klebmörtels und andere Verschmutzungen.
  • Wenn es sich bei Ihren Fliesen um Natursteine oder auch unglasierte Fliesen, also sehr empfindliches Material handelt, dann führen Sie eine Probeverfugung an einer kleinen Stelle durch, um sich zu vergewissern, dass sich die Fliesenoberfläche nach dem Verfugen auch wirklich wieder gut reinigen lässt. 
  • Nun rühren Sie den Fugenmörtel laut Packungsangabe an. Meist mischen Sie das Pulver mit kaltem Wasser und lassen es einige Minuten ruhen. Mischen Sie es nochmals mit einem Rührwerk (Bohrmaschine mit Rühraufsatz) gut durch. 
  • Dann streichen Sie die Masse gut mit einem Gummispachtel ein, nämlich diagonal zu der Fugenrichtung.
  • Lassen Sie alles gut 45 Minuten eintrocknen. Anschließend erfolgt die Reinigung der Fliesenoberfläche. Dafür verwenden Sie einen Schwamm und reichlich reines Wasser. Bedenken Sie, dass Sie den Fugenmörtel meist rund zwei Stunden verarbeiten können.
  • Es ist ratsam, wenn Sie die frische Verfugung nach etwa 24 Stunden feucht nachbehandeln. Schützen Sie den frischen Mörtel zwischen den Fugen vor zu hoher Wärmeeinwirkung und zu viel Sonne durch Abdecken mit einer Plastikfolie.
  • Reinigen Sie Ihre Werkzeuge sofort nach dem Gebrauch mit reichlich Wasser. Sie sollten auch die Mörtelverschmutzungen, die beim Verfugen eventuell auf Fliesenabschlussschienen oder anderen Bauteilen entstanden sind, sofort mit sauberem Wasser entfernen, damit sich keine Flecken bilden, die Sie nicht mehr weg bekommen.
Teilen: