Alle Kategorien
Suche

Terme aufstellen - so klappt es bei Textaufgaben

Textaufgaben können Schüler zur Verzweiflung bringen. Und dann sollen Sie auch noch Terme danach aufstellen. Mit diesen Grundregeln lichten Sie das Dickicht.

Fertigen Sie einen Merkzettel an.
Fertigen Sie einen Merkzettel an. © Stephanie Hofschlaeger / Pixelio

Fachbegriffe für die Termaufstellung - einen Merkzettel erarbeiten

Das Aufstellen von Termen nach einer Textaufgabe scheitert oft schon daran, dass im Text mathematische Fachbegriffe vorkommen, die Sie nicht kennen oder die Ihnen so nicht geläufig sind. Diese Fachbegriffe müssen Sie zunächst einüben. Dazu sollten Sie sich eine kleine Liste anlegen. Meist benötigen Sie die Begriffe für die vier Grundrechenarten, also für das Addieren, das Subtrahieren, das Multiplizieren und das Dividieren. In diesem Zusammenhang benötigen Sie Begriffe wie "Summe", "Quotient" oder auch "Subtrahend" oder "Divisor".

  1. Schreiben Sie auf Ihrem Merkzettel zunächst eine dieser Rechenarten, zum Beispiel die Addition auf.
  2. Darunter setzen Sie eine einfache Rechnung, beispielsweise 3 + 2 = 5.
  3. Nun bezeichnen Sie in dieser Rechnung 1. Summand, 2. Summand und Summe.
  4. Diese Bezeichnungen führen Sie für die entsprechenden anderen Grundrechenarten fort.
  5. Mathematische Aufgaben werden mit den steigenden Anforderungen in der Schule …

Der Merkzettel sorgt dafür, dass Sie unbekannte mathematische Begriffe aus der Textaufgabe dort schnell finden können und einer Grundrechenart zuordnen können.

Terme aus Textaufgaben aufstellen - so gehen Sie vor

Eine Textaufgabe zum Aufstellen von Termen enthält oft in extrem kurzer Form die Aufgabenstellung, dazu noch gespickt mit Fachbegriffen.

  1. Wenn Sie zunächst nur "Bahnhof" verstehen, sollten Sie die Fachbegriffe mit ihrem Merkzettel in Rechenarten umsetzen. Vielleicht machen Sie sich sogar Anmerkungen in der Textaufgabe dazu.
  2. Nun müssen Sie anhand der erkannten Rechenarten und der im Text vorkommenden Zahlen die Aufgabe konstruieren (und dieser Begriff ist sogar oft genau so gemeint). Dabei kann es Ihnen durchaus passieren, dass Sie nicht unbedingt die zuerst genannten Zahlen hinschreiben, sondern Rechnungen und Zahlen, die in der Aufgabe weiter hinten vorkommen.
  3. Wenn Sie den Term dann aufgestellt haben, prüfen Sie ihn noch einmal sorgfältig.

Gehen Sie den Text durch und vergleichen Sie den Term mit einzelnen Textpassagen. Stimmt alles überein? Dann sind Sie fertig.

Den Term finden - ein (nicht ganz leichtes) Beispiel

So könnte beispielsweise Ihre Aufgabe lauten: Subtrahieren Sie vom Produkt aus 3 und 4 den Quotienten aus 15 und 3 und halbieren Sie die Differenz.

  1. Das Wort "subtrahieren" zeigt, es handelt sich um eine "Minus-Aufgabe", bei der zwei Teile voneinander abgezogen werden. Sie machen also ein Minuszeichen in die Mitte Ihres Terms.
  2. Nun müssen Sie herausfinden, was da voneinander subtrahiert werden soll. Es sind nicht Zahlen, sondern ein "Produkt" und ein "Quotient", Sie haben es also mit "malnehmen" und "teilen" zu tun (Merkzettel benutzen!).
  3. Jetzt kommen die Zahlen ins Spiel. Sie stellen auf: 3 x 4 sowie 15 : 3. Diese beiden sollen voneinander subtrahiert werden. Also erhalten Sie (bis hierher!) den Term: 3x4 - 15:3.
  4. Leider ist die Textaufgabe noch nicht zu Ende. Sie sollen nämlich die Differenz (also das Ergebnis der Minusaufgabe) noch halbieren, sprich "durch 2 teilen".
  5. Sie erhalten dann den Term: (3x4 - 15:3) : 2. Die Klammern sind notwendig, weil Sie ja nicht nur die letzte Zahl (die "3") halbieren sollen, sondern alles, also den ganzen bisher aufgestellten Term.
  6. Den Term können (und müssen) Sie wohl noch ausrechnen. Es gilt Punkt- vor Strichrechnung in der Klammer, die zuerst berechnet wird: (12 - 5) : 2 = 7 : 2 = 7/2 = 3,5.
Teilen: