Alle Kategorien
Suche

Teppichreinigungsmaschine ausleihen und richtig verwenden

Teppichreinigungsmaschinen können Sie kurzzeitig ausleihen und damit Ihre Teppiche, manchmal auch Polstermöbel, perfekt reinigen. Die Arbeit mit solchen Teppichreinigungsmaschinen macht sogar Spaß.

Teppichreinigungsmaschinen arbeiten gründlicher.
Teppichreinigungsmaschinen arbeiten gründlicher.

Was Sie benötigen:

  • Feinwaschmittel

So arbeiten Teppichreinigungsmaschinen

Teppichreinigungsmaschinen arbeiten nach dem Sprühextraktionsverfahren oder über rotierende Bürsten.

  • Beim Sprühextraktionsverfahren wird Wasser/Reinigungsmittel-Gemisch auf den Teppich gesprüht, um sofort wieder abgesaugt zu werden. Auf diese Weise wird Schmutz aus dem Teppich "gewaschen". Vorteil: Selbst fettige Flecken können rausgewaschen werden. Das Verfahren eignet sich auch für Polstermöbel. Nachteil: Der Teppich bleibt recht feucht und benötigt noch Einiges an Nachtrocknungszeit, bevor er wieder begehbar ist. Reste vom Reinigungsmittel erhöhen die Gefahr der Neuverschmutzung.
  • Rotowasch arbeitet mit Frischwasser, zwei rotierenden Bürsten und einer Walze. Sie sprühen in einem Arbeitsgang Wasser auf den Teppich, kehren dieses zusammen mit dem Schmutz auf die rotierende Walze, die das Schmutzwasser in einen Tank schleudert. Vorteil: Der Teppich wird kaum feucht und ist nach der Behandlung annähernd trocken. Nachteil: Fettflecken können Sie so nicht beseitigen.

Ausleihen der Reinigungsmaschinen für Böden

  • Teppichreinigungsmaschinen, die nach dem Sprühextraktionsverfahren arbeiten, bekommen Sie in vielen Geschäften oder auch Fachbetrieben. Viele Textilreinigungen bieten an, solche Maschinen auszuleihen. Oft gibt es die Teppichreinigungsmaschinen gratis, wenn Sie dafür das etwas überteuerte und nur bedingt taugliche Reinigungsprodukt kaufen.
  • Rotowash-Teppichreinigungsmaschinen bekommen Sie nur in speziellen Fachbetrieben, fragen Sie bei Gebäudereinigern nach, ob man Ihnen dort eine Maschine ausleiht. Sie müssen mit Kosten von 30 bis 40 € je Tag rechnen. Sie brauchen aber keine Reinigungsmittel.
  • Bei erento können Sie gezielt nach einer passenden Teppichreinigungsmaschine zum Ausleihen suchen.

Teppichreinigungsmaschinen ausleihen und einsetzen

Verzichten Sie auf Spezialmittel zur Teppichreinigung. Antistatikzusätze und solche gegen Neuverschmutzung bewirken meistens nur, dass der Teppich schneller wieder verschmutzt. Beim Sprühextraktionsverfahren arbeiten Sie so:

  1. Saugen Sie den Teppich gründlich ab und behandeln ev. Flecken mit einem Fleckenwasser vor. Beachten Sie die Gebrauchsinformation des Fleckenmittels und testen Sie erst an einer versteckten Stelle.
  2. Füllen Sie ein Gemisch aus Wasser und Feinwaschmittel in den Tank der Teppichreinigungsmaschine, stellen diese an und reinigen den Teppich, Beachten Sie dabei die Gebrauchsanweisung (Füllmenge, Schalterstellungen, Aufsätze).
  3. Teilen Sie den Teppich im Kopf in Quadrate ein und arbeiten ein Quadrat nach dem anderen ab. Führen Sie die Reinigungsdüse langsam und gleichmäßig über den Teppich. Der Vorgang ist dem Staubsaugen ähnlich, muss aber deutlich langsamer ausgeführt werden. Auch wird es notwendig sein, über manche Stellen mehrfach darüber zu fahren.
  4. Ist ein Abschnitt fertig "gewaschen", stellen Sie die Teppichreinigungsmaschine ab und streifen mit dem Gummiabzieher soviel Schaum wie möglich aus dem Teppich.
  5. Sobald Sie den ganzen Teppich gereinigt haben, entfernen Sie das Schmutzwasser aus dem Tank und spülen ihn aus. Danach schütten Sie die Reste vom Reinigungswasser weg und spülen auch diesen Tank gut aus, bevor Sie ihn mit Frischwasser füllen.
  6. Führen Sie die Reinigungsdüse mindestens noch zweimal mit klarem Wasser über den Teppich, um so das Reinigungsmittel aus dem Teppich zu waschen.

Wenn Sie ein Gerät mit Frischwasser und rotierenden Bürsten verwenden, können Sie nach Punkt 1 in einem Arbeitsgang durcharbeiten und brauchen natürlich auch nicht zusätzlich Seifenreste entfernen. Ausleihen von und reinigen mit Teppichreinigungsmaschinen ist wirklich sehr einfach.

Teilen: