Alle Kategorien
Suche

Teppichboden ablösen - so wird es gemacht

Beim Verlegen hielten Sie es noch für eine gute Idee, den Teppichboden vollflächig zu verkleben. Wenn Sie ihn wieder ablösen wollen, wünschen Sie sich vielleicht das gute, alte Teppichband zurück. Dabei sind Ihre Bedenken völlig unbegründet. Auch ein vollverklebter Teppichboden lässt sich mit der richtigen Technik gut wieder ablösen.

Irgendwann müssen Teppiche raus.
Irgendwann müssen Teppiche raus.

Was Sie benötigen:

  • Teppichmesser
  • Hakenklinge für Teppichmesser
  • Tapetenablöser
  • Teppichkleberentferner
  • Spülmittel
  • Wasser
  • Besen
  • Müllsäcke

Es macht zwar mehr Arbeit, verklebten Teppichboden abzulösen, aber es ist trotzdem auch ohne Spezialgeräte möglich.

Teppichboden mit Schaumrücken ablösen

Natürlich können Sie eine Maschine aus einem Spezialgeschäft ausleihen, die diese Reste mit ihren Klingen vom Boden schabt oder abschleift. Neben den entstehenden Leihgebühren benötigen Sie aber zusätzlich Zeit, ein geeignetes Transportmittel und etwas Übung. Teppichboden können Sie stattdessen auch mit ganz gewöhnlichen Hilfsmitteln aus Ihrer Werkzeugkiste ablösen.

  1. Schneiden Sie vor dem Ablösen den Teppichboden in höchstens einen halben Meter breite Streifen. Dazu benutzen Sie das Teppichmesser. Die normale Klinge tauschen Sie gegen eine Hakenklinge aus. Diese fasst durch ihre Form gut unter den Teppichboden und hinterlässt keine Spuren auf dem Untergrund.
  2. Lösen Sie den ersten Streifen an der Wand ab und ziehen ihn dann möglichst gleichmäßig, aber ohne zu reißen vom Boden ab. Ein Teppichboden mit Schaumrücken kann beim Ablösen nicht vollständig entfernt werden. Sie müssen sich also keine Gedanken machen, wenn der Schaumrücken zunächst kleben bleibt.
  3. Testen Sie an einer Stelle aus, wie leicht sich der Schaumrücken mit einem Tapetenschaber entfernen lässt. Ist Ihnen das zu mühsam, können Sie versuchen, ihn mit einem alten Hausmittel zu lösen. Kleber für Schaumrückenteppiche ähnelt in seiner Zusammensetzung Kleister. Sie können den Kleber also wieder aufweichen. Dazu geben Sie lauwarmes Wasser und Spülmittel in einen Eimer und weichen die Reste ein. Danach lassen Sie sich mit dem Teppichschaber einfach hochschieben.
  4. Wollen Sie auf den Einsatz von Wasser verzichten, müssen Sie den Schaumrücken mit dem Schaber entfernen. Fegen Sie nach jedem Abschnitt die Krümel zusammen und verstauen Sie sofort in den Müllbeuteln. So versinken Sie nicht in der staubigen Masse und sehen auch immer genau, auf welchen Flächen Sie den Teppichboden bereits vollständig ablösen konnten.
  5. Sind Schäden und Risse unter dem Teppich gewesen, füllen Sie diese Löcher wieder auf und verlegen dann Ihren neuen Teppichboden.

Ablösen bei Geweberücken

  • Einige Teppiche haben keinen Schaumrücken, sondern eine Gewebeschicht am Rücken. Sie werden anders verklebt als die Schaumrückenteppiche. Den Teppich selbst entfernen Sie zunächst ebenso wie den mit einem Schaumrückenteppich. Sie schneiden ihn in Streifen und ziehen ihn ab.
  • Wurde der Kleber nur in Teilflächen aufgetragen, können Sie versuchen, ihn mechanisch mit dem Spachtel abzukratzen. Dies ist aber nur bei sehr kleinen Flächen ratsam, da es sehr aufwendig ist.
  • Bei großflächig auf dem Estrich gebliebenen Kleberesten lässt sich der Kleber am besten mit einem Teppichkleberentferner aus dem Baumarkt ablösen.
  • Streichen Sie dafür niemals den gesamten Boden mit dem Kleberentferner ein. Sie könne wegen der sich entwickelnden Dämpfe nicht in einem solchen Raum weiterarbeiten. Bestreichen Sie also eine Teilfläche von wenigen Quadratmetern, lassen den Kleberentferner einwirken und arbeiten dann bei guter Durchlüftung. Der gelöste Kleber wird mit einem Spachtel aufgenommen und in einen Eimer entsorgt.
  • Wenn Sie im gesamten Raum den Teppichboden vollständig ablösen konnten, wischen Sie gründlich mit Wasser und Reinigungsmittel durch. Danach füllen Sie entstandene Risse im Estrich wieder auf und verlegen Ihren neuen Teppichboden.

Viele Teppiche lassen sich inzwischen auch ohne Kleber glatt und rutschfest verlegen. Die Vorteile wissen Sie nach der Arbeit mit dem Ablösen dann zu schätzen.

Teilen: