Alle Kategorien
Suche

Teppich auf Teppich verlegen - so geht's

Einen neuen Teppich auf einen alten Teppich zu verlegen ist grundsätzlich möglich. Hierbei können allerdings mehrere Probleme auftauchen, die vorher bedacht werden müssen.

Teppich auf Teppich verlegen hat Nachteile.
Teppich auf Teppich verlegen hat Nachteile.

Was Sie benötigen:

  • Teppich
  • Helfer
  • Teppichklebeband

Teppich auf Teppich kann mit Helfern umgesetzt werden

Trittschalldämmung und Wärmedämmung können Argumente dafür sein Teppich auf Teppich zu verlegen. Dies ist alleine kaum zu schaffen, Sie brauchen also mehrere Helfer.

    1. Entfernen Sie zunächst ev. vorhandene Fußleisten. Sollen diese später wieder angebracht werden, ist es sinnvoll sie an unsichtbarer Stelle zu nummerieren.
    2. Saugen Sie den alten Teppich sehr sauber ab.
    3. Kleben Sie jetzt doppelseitiges Teppichklebeband um alle Kanten des Raumes. Ziehen Sie dazu nur die Seite ab, die Sie auf den alten Teppich kleben. Die obere Schutzfolie darf noch nicht abgezogen werden, denn an dieser drücken Sie das Klebeband sehr gut an.
    4. Verteilen Sie anschließend auf die gleiche Weise das Klebeband sehr großzügig im ganzen Raum.
    5. Rollen Sie jetzt, am besten mit mehreren Helfern, den neuen, sehr genau zugeschnittenen Teppich auf. Verlegen Sie Teppich auf Teppich, indem Sie die Schutzfolie des Klebebandes Stück für Stück entfernen und den neuen Teppich fest andrücken.
    6. Anschließend können Sie die Fußleisten wieder anbringen.

    Zwei Bodenbeläge zu verlegen kann Probleme bergen

    • Je nach Beanspruchung hält das Klebeband nach dem Verlegen von Teppich auf Teppich nur begrenzte Zeit. Löst es sich ab, können unschöne Dellen im neuen Teppich entstehen. Diese Dellen werden sich mit der Zeit vergrößern und an diesen Stellen wird der Teppich brüchig und kann reißen.
    • Bedenken Sie, bevor Sie Teppich auf Teppich verlegen auch, dass praktisch keine Wasserdampfdurchlässigkeit mehr gegeben ist. Schimmelbildung auf dem Boden und den Wänden kann die Folge sein.
    • Sind Fußleisten in der Wand verschraubt, ist es möglich, dass durch die nun doppelte Teppichstärke die alten Bohrlöcher nicht mehr passen und ein paar Millimeter höher neu gebohrt werden müssen.
    Teilen: