Alle Kategorien
Suche

Teppanyaki-Grill - so gelingt die Verwendung

Grillen ist der Sommerspaß, egal ob mit der Familie oder mit Freunden. Eine interessante Variante ist dabei der japanische Teppanyaki-Grill, bei der eine heiße Stahlplatte genutzt wird.

Teppan Yaki ist eine japanische Grillvariante.
Teppan Yaki ist eine japanische Grillvariante.

So verwenden Sie einen japanischen Teppanyaki-Grill

Die Grillvariante "Teppan Yaki" stammt aus Japan. Dabei werden Speisen auf einer heißen Stahlplatte, die in vielen japanischen Restaurants bereits in die Tischplatte integriert ist, gegart. Vorteil der Methode ist es, dass man - unabhängig von einem Grillrost - Fleisch, Fisch und viele Gemüsesorten miteinander kombinieren kann. Viele schwören auf einen Teppanyaki-Grill, weil nur mit sehr wenig Fett gegrillt wird und zudem die Grilltemperaturen sehr niedrig sind, wodurch die Vitamine der frischen Zutaten geschont werden. 

  1. Die meisten Privathaushalte werden jedoch nicht über die in den Restaurants übliche integrierte Stahlplatte verfügen, sondern über einen (mobilen) Teppanyaki-Grill als Tischmodell, das elektrisch beheizt wird und sowohl drinnen als auch draußen genutzt werden kann. 
  2. Schneiden Sie die Grillzutaten (Fleisch, Fisch, Gemüse) vor dem eigentlichen Grillen mit scharfen Messern in kleinere Stücke - in japanischen Restaurants wird dies oft vor den Gästen gemacht. Servieren Sie die einzelnen Zutaten dann in getrennten Schälchen, damit sich die Gäste entsprechend bedienen können.
  3. Heizen Sie dann die Stahlplatte zunächst moderat an und ölen Sie sie leicht ein.
  4. Erproben Sie das Braten und Garen zunächst bei dieser tieferen Temperaturstufe, der eigentliche Garvorgang dauert oft nur einige Minuten. Wenn Sie krossere Grill- und Bratergebnisse wünschen, können Sie die Temperatur dann noch hochregeln. Umgekehrt dauert das Abkühlen der Stahlplatte recht lange.
  5. Bevor Sie sich an typische Gerichte wie gebratene Nudeln mit weiteren Zutaten wie Gemüse und Fisch wagen, können Sie natürlich erst einmal Speisen, wie sie auch für das normale Glutgrillen üblich sind, ausprobieren. Prinzipiell sind jedoch Ihrer Kreativität und Phantasie beim japanischen Teppanyaki-Grill keine Grenzen gesetzt.
  6. Und jeder Gast kann sich sogar individuell - wie beim chinesischen Fondue - das Bratgut zusammenstellen. Oder Sie spielen japanischer Grillmeister und braten nach Wunsch!
  7. Besonders wichtig: Die Speisen werden erst nach dem Garen gewürzt. Hierfür kann man spezielle Teppanyaki-Saucen und Teppanyaki-Gewürze kaufen und am Essplatz bereitstellen. Jeder Gast kann sich dann selbst bedienen.

Achten Sie beim Kauf Ihres Teppanyaki-Grills darauf, dass sich die Stahlplatte leicht reinigen lässt.

Teilen: