Alle Kategorien
Suche

Tennisplatz selber bauen - so gehen Sie vor

Der Traum vieler Tennisspieler ist ein eigener Tennisplatz. Jeden Tag und immer, wenn man Lust hat, sich mit seinem Partner die Bälle um die Ohren schlagen, ohne sich erst zum Tennisclub auf den Weg zu machen und dann dort fest zu stellen, dass alle Plätze belegt sind. Der eigne Tennisplatz bietet also einen Hauch von Unabhängigkeit. In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie einen Tennisplatz mit möglichst wenig Aufwand selber bauen können.

Ein Tennisnetz gehört zum Tennis dazu.
Ein Tennisnetz gehört zum Tennis dazu.

Was Sie benötigen:

  • Holz
  • Stahldraht
  • Beton
  • Maschendrahtzaun
  • Tennisnetz

Was sollten Sie beim Bau vom Tennisplatz bedenken?

Diese Anleitung beschreibt, wie ein Hartplatz nach amerikanischem Vorbild entsteht. Zwar sind Sandplätze in Europa weiter verbreitet, sie brauchen aber sehr viel Pflege. Ein Hartplatz dagegen ist unverwüstlich, was die Pflege angeht. Wie wollen aber auch nicht die Nachteile eines solchen Platzes verschweigen. Hartplätze belasten unsere Knochen und Gelenke sehr. Jedem Sportarzt graut es vor diesem Belag. Auf der anderen Seite werden jedes Jahr die großen amerikanischen Tennisturniere, einschließlich der US Open, auf einem solchen Belag ausgetragen.

  1. Bevor Sie mit der eigentlichen Arbeit beginnen, müssen Sie entscheiden, welchen Umfang Ihr Tennisplatz haben soll. Traditionell besteht ein Tennisplatz aus einem Rechteck, welches 23,77 Meter lang und 10,97 Meter breit ist. Hinzu kommen mindesten 5 Meter "Auslauf". Insgesamt ergibt dies also eine Fläche von 28 x 15 Metern, welche es zu betonieren gilt. An diese Maße sollten Sie sich natürlich auch halten, wenn Sie einen Tennisplatz selber bauen wollen.
  2. Der erste Schritt beim Bau vom Tennisplatz ist es also, diese Fläche auszuheben. Das Erdloch sollte 10 bis 15 cm tief sein. Wie wollen Sie dies bewältigen? Haben Sie Freunde, die Ihnen dabei helfen, oder müssen Sie eine Firma dazu beauftragen? Auf diese Frage gilt es nun, eine Antwort zu finden.
  3. Nachdem die Mulde ausgehoben wurde, muss diese für die Betonierung vorbereitet werden. Hierzu brauchen Sie einen Holzrahmen an den Rändern und am Boden engmaschigen Stahldraht. Beides unterstützt den Beton optimal. Denn nur so kann er sich schnell und kräftig aushärten. Außerdem werden Risse im Beton vermieden.
  4. Anschließend müssen Sie Ihren zukünftigen Tennisplatz betonieren. Auch hierfür brauchen Sie entweder die Hilfe von Freunden oder einer Baufirma. Achten Sie beim Betonieren darauf, dass der Beton auch die Ecken ausfüllt.
  5. Besonders wichtig ist, dass sich der Beton am Ende zu einer glatten Fläche verbindet. Dies ist die Grundlage für Ihren Tennisplatz, denn bei Unebenheiten im Belag kommt es zu Platzfehlern.

Einen Hartplatz selber bauen

  1. Nun müsste eine wunderbare glatte Betonfläche entstanden sein. Sie können jetzt "Richtfest" feiern. Was nun folgt, ist der Zaun, welcher diese Fläche eingrenzt. Hierfür eignet sich Maschendrahtzaun mit mindestens 5 Meter Höhe. Der Umfang für den Zaun orientiert sich an der Betonfläche (also 28 x 15 Meter).
  2. Wenn Sie Lust haben, können Sie sich eine Breitenseite Maschendrahtzaun sparen und hier eine Wand mauern. Diese dient als Tenniswand, an welcher Sie Ihre Vor- und Rückhand jederzeit trainieren können. Markieren Sie diese abschließend in der Höhe von 1,07 Metern, denn dies ist die Höhe eines Tennisnetzes.
  3. Doch wenden wir uns nun wieder dem Tennisplatz zu. Bis zu diesem Zeitpunkt haben wir ja nur eine Betonfläche mit Maschendrahtzaun. Aber schon diese Betonfläche bietet diverse Möglichkeiten. So können Kinder Fußball spielen oder sie zum Skaten benutzen. Sie haben also eine Fläche, welche vielfältig verwendet werden kann.
  4. Zu einem Tennisplatz wird diese Fläche nun durch die üblichen Markierungen auf dem Boden. Diese wird mit Farbe aufgetragen. Die Maße für ein Tennisfeld wurden in diesem Artikel schon erwähnt. Diese gelten für das Doppelfeld. Die übrigen Tennisplatzmaße finden Sie im Internet. Geben Sie das Stichwort "Umfang eines Tennisplatzes" in Ihre bevorzugte Suchmaschine ein und Sie werden sicherlich fündig. Am besten malen Sie alle Felder im Vorfeld mit Kreide auf. Erst wenn alles stimmt, können Sie die Linien mit regenfester Farbe nachziehen.
  5. Kommen wir nun zum Tennisnetz, dieses unterteilt das Spielfeld in zwei Hälften. Wählen Sie beispielsweise ein mobiles Tennisnetz, welches jederzeit auf Ihrem Tennisplatz auf- und abgebaut werden kann.

Wenn Sie dieser Anleitung Schritt für Schritt gefolgt sind, haben Sie Ihr Ziel erreicht. Das Projekt, einen Tennisplatz selber zu bauen, haben Sie nun abgeschlossen. Sie dürfen sich selbst beglückwünschen und mit Ihren Freunden und Helfern feiern.

Teilen: