Alle Kategorien
Suche

Tennis-Doppel - Aufstellung richtig vornehmen

Die korrekte Aufstellung beim Tennis-Doppel ist spielentscheidend im doppelten Sinn. Die Erfahrung hat gezeigt, dass aus einem 2:12 oder einem 6:15 im Nachhinein noch ein 14:0 oder ein 21:0 werden kann.

Bei Tennis-Doppel die Rangliste beachten.
Bei Tennis-Doppel die Rangliste beachten.

Beim Tennis-Doppel ist die Spielstärke entscheidend

Man mag jetzt denken, welch eine sinnlose Weisheit, aber nicht nur die Spielstärke der Mannschaften ist entscheidend, auch die jeweilige Zusammensetzung der Doppel. Das Regelwerk, beispielsweise des Hessischen Tennisverbandes, gibt die Aufstellung beim Tennis-Doppel deutlich vor.

  • Die namentliche Mannschaftsmeldung beim Landesverband erfolgt in der Rangliste, die sich aus der Einstufung in der Dunlop Leistungsklasse ergibt. Bei Spielern mit identischer Leistungsklasse innerhalb einer Mannschaft entscheidet die Mannschaft oder der Sportwart des Vereins über den Platz in der Rangliste.
  • Bei einem Ligaspiel ist es bei den Einzeln noch relativ einfach. Die angetretenen Spieler werden, entsprechend der mannschaftsinternen Rangliste, mit eins bis sechs auf dem Spielberichtsbogen in der Aufstellung durchnummeriert. Die Eins spielt gegen die Eins, die Zwei gegen die Zwei und so fort.
  • Tennis-Doppel können mit anderen Spielern als den Einzel-Spielern bestritten werden.

Die Aufstellung kann die Mannschaftsleistung kippen

  • Die Wettkampfordnung sieht bei der Aufstellung für ein Tennis-Doppel vor, dass das nachfolgende Doppel in der Summe nicht größer sein darf als das vorherige Doppel. An diesem Satz sind schon Siege gescheitert.
  • Jeder Spieler ist auf dem Spielbogen mit einer Nummer von eins bis sechs notiert. Bei der Doppel-Aufstellung werden diese Nummern jeweils addiert. 
  • Wenn die Eins das Tennis-Doppel mit der Zwei bestreitet, die Drei mit der Vier und die Fünf mit der Sechs, ist alles problemlos. Die Summen lauten dann drei, sieben und elf.
  • Spielt die Eins mit der Sechs im ersten Doppel, kann die Zwei schon nicht mehr mit der Drei in der Aufstellung erscheinen. Fünf ist kleiner als sieben. 
  • Die Wettkampfordnung schreibt nicht mehr vor, dass die Eins auch im ersten Doppel stehen muss. Es wäre also die Kombination Zwei und Drei, Eins und Sechs und Vier und Fünf möglich.
  • Kritisch wird es, wenn ein Auswechselspieler im Tennis-Doppel in die Aufstellung kommt. Wenn der Mannschaftsführer jetzt nicht aufpasst und den neuen Spieler in der richtigen Reihenfolge der namentlichen Meldung notiert, wird die Doppel-Aufstellung ungültig. Beispielsweise wird die Acht der Rangliste, die an Sechs das Einzel gespielt hat, durch die Vier ersetzt. Diese müsste auf jeden Fall vor der Fünf im Spielbericht geführt werden.

Falsche Aufstellungen führen im Nachhinein zu einer Aberkennung des Spiels. Die Kontrolle erfolgt durch den Spielleiter des jeweiligen Verbandes.

 

Teilen: