Alle Kategorien
Suche

Temperaturgeber am Golf 4 wechseln - so geht's

Beim Golf 4 kommt es hin und wieder einmal vor, dass die Temperaturanzeige für die Betriebstemperatur deutlich falsche Werte anzeigt. Dadurch verliert der Fahrer die Kontrolle über die thermische Gesundheit seines Motors. In der Regel liegt der Fehler beim Temperaturgeber, der seine Messergebnisse auch an die Motorsteuerung sendet. Wechseln Sie deshalb das Teil für wenig Geld in Eigenregie.

Wo ist denn nun der Temperaturgeber?
Wo ist denn nun der Temperaturgeber? © Dieter_Schütz / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • einen 5-mm-Inbusschlüssel
  • einen mittleren Schraubenzieher

Temperaturgeber messen im Widerstandsverfahren

  • Ein üblicher Temperaturgeber in Kraftfahrzeugen ist ein kleines Bauteil mit einem elektrischen Anschluss. Es wird meist am Motor eingeschraubt und hat direkten Kontakt mit dem Kühlwasser. Beim Golf 4 sitzt der Temperaturgeber an der rechten Motorseite (von vorn gesehen) an einer Platte, die mit Kühlwasserschläuchen belegt ist.
  • Der Geber hat 4 Kontakte, die in einer Hülse stecken und nicht verwechselt werden können. Die Kontakte stellen die Verbindung zum Steuergerät des Motors und zum Anzeigegerät im Armaturenbrett her. Solange alle Systeme an Ihrem Auto normal arbeiten, ist ein defekter Temperaturgeber kein Problem.
  • Ein baldiger Wechsel empfiehlt sich trotzdem, da Sie nicht wissen, ob die Messwerte für das Motormanagement richtig sind oder auch fehlerhaft. So kann es sein, dass Ihr Motor mit einer Einspritzmenge versorgt wird, die für einen kalten Motor gelten. Oder er springt schlecht an, weil das Gemisch zu mager ist.

Beim Golf 4 lässt sich der Temperaturgeber leicht wechseln

  1. Sie müssen unter Umständen eine Leuchte bemühen, um den Temperaturgeber im Golf 4 zu finden. Er versteckt sich gern unter Kühlwasserschläuchen, die evtl. beiseite gedrückt werden müssen. Das Teil wird von einigen Herstellern mit einer grünen Farbe versehen. Die Befestigung übernimmt eine Stahlspange.
  2. Ziehen Sie als Erstes das elektrische Kabel ab. Dann öffnen Sie den Verschluss des Ausgleichsgefäßes für das Kühlwasser, damit ein Überdruck entweichen kann. Legen Sie sich das neue Teil griffbereit hin - je schneller Sie es wieder einbauen, desto weniger Kühlwasser entweicht. Achten Sie auf den richtigen Sitz des Dichtringes.
  3. Für ein bequemes Arbeiten ist es vorteilhaft, die Motorabdeckung zu entfernen. Dazu brauchen Sie den Inbusschlüssel. Zum Entfernen der Haltespange genügt ein Schraubenzieher, dann ziehen Sie das alte Teil ab und stöpseln sofort das neue ein. Austretendes Wasser muss in Kauf genommen werden. Nach dem Einsetzen der Spange muss die Reparaturstelle wieder dicht sein.
  4. Füllen Sie das verlorene Kühlwasser nach, ohne den Frostschutz zu vergessen. Meist reguliert sich der Kühlwasserstand erst nach einigen Kilometern Fahrt. Kontrollieren Sie ihn deshalb nochmals. Mit dem Anstecken des Kabels ist die Reparatur abgeschlossen. Gute Fahrt!
Teilen: