Alle Kategorien
Suche

Teltower Rübchen mit Samen aufziehen - so gelingt der Anbau des alten Gemüses

Das Teltower Rübchen ist schon ein ganz besonderes Gemüse. Sein süßlich-scharfes Aroma macht es unverwechselbar. Sie können auch in Ihrem Garten diese Rübchensorte ziehen - allerdings könnte es sein, dass Ihre Ernte das ganz spezielle Aroma vermissen lässt, denn es gehört mehr als Samen dazu, um das richtige Geschmacksergebnis zu erzielen.

Teltower Rübchen sind klein, aber fein.
Teltower Rübchen sind klein, aber fein. © Christa_Nöhren / Pixelio

Woran Sie Teltower Rübchen erkennen

  • Teltower Rübchen sind recht unscheinbare Gewächse. Die Brandenburger Spezialität wird zu den Kohlgewächsen gerechnet und gehört zur Gruppe der Speiserüben.
  • Sie sind ausgesprochen kleinwüchsig: 1,5 bis 2,5 cm im Durchmesser und 6 bis 8 cm lang. Mit der Größe ist also kein Staat zu machen. Auch ihr Aussehen ist eher unansehnlich - sie haben eine beige-graue Färbung und sind von Längs- und Querriefen überzogen. Außerdem weisen sie viele feine Seitenwurzeln auf.
  • Was macht dieses unahnsehnliche Gemüse denn nun so attraktiv, dass sogar Goethe es sich nach Weimar schicken ließ, was in diesen Zeiten kein einfaches Unterfangen war? Die Rübchen haben einen hocharomatischen, süßlich-scharfen Geschmack - wie eine Mischung von Kohlrübe und scharfer Rettichnote. Sie hinterlassen im Mund ein etwas mehliges Gefühl.

Was der Samen braucht, um dieses spezielle Rübchen zu werden

  • Samen mit dieser Bezeichnung erhalten Sie vollkommen problemlos in jedem Gartencenter: Allerdings ist der Inhalt der Samentüte zweifelhaft - das beginnt schon bei der Abbildung - meistens sind es Mairübchen, die auf der Tüte leuchten.
  • Den echten Teltower Rübchen-Samen bekommen Sie beim Förderverein für das Teltower Rübchen e. V., der sich die Erhaltung dieses besonderen Gemüses zur Aufgabe gemacht hat, per Post für wenig Geld.
  • Eine Gurke aus dem eigenen Garten – das schmeckt richtig gut. Die Aussaat ist einfach …

  • Damit das Rübchen die gewünschten speziellen Aromen ausbildet, braucht der Samen einen ganz besonderen Boden. Sandig oder lehmig-sandig sollte er sein und nährstoffarm. So bleibt die Wurzel kleinwüchsig und entwickelt ihren typischen Geschmack.
  • Das Gemüse hat einen sehr hohen Rübenzucker- und Feststoffgehalt. Ein hoher Glucosinolatgehalt kommt dazu. Die hohe Konzentration dieser Stoffe in der Rübe sind die Ursache für ihr außergewöhnliches Aroma.
  • Die Aussaat der Rübchen sollte erst im August erfolgen. Geerntet werden kann das Gemüse dann in den Monaten Oktober bis März. Die Teltower Rübchen wachsen auch bei Minusgraden.
  • Ihr ganz eigenes Aroma entfalten sie erst, nachdem sie geschält worden sind. Besonders köstlich sind Teltower Rübchen übrigens, wenn sie nach dem Kochen mit Butter und Zucker in der Pfanne karamellisiert werden.

Da kann man nur sagen "Versuch macht kluch". Wenn Sie einen ähnlich kärglichen Boden wie die Teltower zur Verfügung haben, ist Ihnen vielleicht bei der Anzucht dieses speziellen Gemüses das Glück hold. Ansonsten lassen Sie sich einfach die größeren Rübenexemplare schmecken.

Teilen: