Alle Kategorien
Suche

Telefonterror bei der Polizei melden - so hat Ihre Anzeige Aussicht auf Erfolg

Sie werden am Telefon terrorisiert und wissen nicht, was Sie dagegen tun sollen? Hier erfahren Sie, wie Sie sich wehren können.

So wehren Sie sich effektiv gegen Telefonterror.
So wehren Sie sich effektiv gegen Telefonterror.

So wehren Sie sich erfolgreich gegen Telefonterror

  • Zuerst müssen Sie sicher gehen, dass es sich bei Ihrem Problem überhaupt um Telefonterror handelt. Wenn Sie zum Beispiel alle paar Wochen einen Werbeanruf bekommen, ist das keine Belästigung und somit kein Grund zur Anzeige. Schnellt bei Ihnen allerdings mehrmals wöchentlich das Telefon und am anderen Ende sagt niemand etwas, Sie werden beschimpft oder mit obszönen Ausdrücken beleidigt, dann kann durchaus von Telefonterror die Rede sein.
  • Wenn Sie Glück haben, bekommen Sie die Nummer des Anrufers angezeigt. Versuchen Sie in diesem Fall über eine Inverssuche im Internet auch den Namen oder die Adresse des Anrufers herauszubekommen. Je mehr Sie der Polizei liefern können, desto besser. Ist die Nummer unterdrückt, kontaktieren Sie zunächst Ihren Telefonanbieter. Oft gibt es eine Möglichkeit, die unterdrückte Nummer zu entschlüsseln und dann können Sie so vorgehen, wie oben beschrieben.
  • Nehmen Sie dann alle Informationen, die Sie haben, mit zur Polizei. Dort wird man Ihre Anzeige aufnehmen und sie an die Staatsanwaltschaft weiterleiten.
  • Ob Ihre Anzeige nun zu einem Verfahren wird oder ob sie eingestellt wird, entscheidet im Endeffekt die Staatsanwaltschaft. Dort liest man die Aussage, welche Sie bei Ihrer Anzeige gemacht haben. Versuchen Sie also, dem Polizeibeamten deutlich zu machen, dass Sie unter dem Telefonterror leiden, sich wirklich belästigt fühlen und keine andere Möglichkeit als eine Anzeige sehen. So wird man Sie ernst nehmen und wenn Sie Glück haben, den Anrufer zwingen, mit seinem Terror aufzuhören. 
Teilen: