Alle Kategorien
Suche

Telefonstreiche - Tipps für ein erfolgreiches Spaßtelefonat

Telefonstreiche sind längst nicht mehr nur der kleine Spaß für Kinder und Jugendliche, auch Erwachsene finden diese Anrufe lustig. Kein Wunder also, dass der "kleine Nils" und Co. im Radio so erfolgreich sind. Wollen Sie selbst einmal einen telefonischen Scherzanruf durchführen, sollten Sie eine große Portion Feingefühl mitbringen. Beachten Sie diese Tipps, damit Ihr Anruf nicht böse endet.

Lachen Sie gemeinsam über Ihren Streich.
Lachen Sie gemeinsam über Ihren Streich.

Ideen für Telefonstreiche

Suchen Sie noch nach Tipps oder Ideen für gute Spaßtelefonate? Lesen Sie einfach weiter.

  • Im Internet finden Sie verschiedene Telefon-Spaßportale, die Ihnen kostenlose Szenarien liefern. Sehen Sie sich beispielsweise bei Marcophono um. Hierbei rufen Sie nicht selbst an, das Portal übernimmt mithilfe eines Audioclips das Telefonat. Auf diese Weise verhindern Sie, dass Sie den Streich durch lautes Loslachen verderben.
  • Wenn Sie selbst von Freunden angerufen werden, antworten Sie nicht mit Ihrem Namen, sondern mit diesen Formeln: "Hier ist die Telefonsexzentrale (Ort)", "Deutsche Telefonauskunft, was kann ich für Sie tun?", "Hier ist Spiderman, ich habe leider kein Netz". Solche und ähnliche witzige Begrüßungsformeln können Sie auch auf Ihren Anrufbeantworter spielen.
  • Experimentieren Sie mit Wortspielen, indem Sie bei bestimmten Berufsgruppen anrufen. So könnten Sie einen Fleischer anrufen und ihn fragen, ob er Schweinsohren (im Angebot) hat. Wenn er dies bestätigt hat, fragen Sie: "Und wie hören Sie damit?" Nach dem ähnlichen Prinzip fragen Sie nach "Schweinshaxen".
  • Nutzen Sie einen Stimmverzerrer oder -veränderer, wenn Sie nicht sofort erkannt werden wollen. Besonders gut können Sie diese Programme via Skype nutzen.

Tipps für das Gelingen

  • Rufen Sie nicht wahllos fremde Menschen an. Führen Sie Telefonstreiche lieber mit Ihren Freunden durch. Oder kennen Sie andere Bekannte, von denen Sie wissen, dass diese nach dem Scherz gemeinsam mit Ihnen darüber lachen können?
  • Wichtig: Am Ende des Telefonats sollten Sie die Situation immer auflösen. Legt der andere auf, sollten Sie zurückrufen und erklären, wie der Anruf gemeint war. Im besten Fall können Sie nun beide darüber lachen.
  • Grundsätzlich tabu sind Telefonstreiche bei der Polizei, in Krankenhäusern, bei der Feuerwehr oder der Telefonseelsorge. Solche Spaßanrufe könnten eine Anzeige nach sich ziehen. Bedrohungen, Beleidigungen oder Ähnliches sollten Sie ebenso unterlassen. 
  • Heimliche Mitschnitte des Telefonats sind in der Regel nicht erlaubt. Zudem dürfen Sie keine Mitschnitte ungefragt veröffentlichen oder ins Netz stellen.
  • Weniger lustig, sondern vor allem nervig sind Telefonstreiche, in denen Sie mehrmals hintereinander anrufen und wieder auflegen.

Beachten Sie diese Tipps und amüsieren sich anschließend gemeinsam über Ihre gute Idee.

Teilen: