Alle Kategorien
Suche

Teichpflanzen gegen Algen pflanzen

Ein gut gepflegter Zierteich stellt oft den erfrischenden Mittelpunkt des Gartens dar. Doch die Freude an dem idyllischen Gewässer kann empfindlich getrübt werden, wenn Algen überhandnehmen und die natürliche Flora der Anlage stören. Neben chemischen Produkten und speziellen Pumpen können Sie sich jedoch auch mit Hilfe bestimmter Teichpflanzen von den lästigen Gewächsen befreien.

Eine ausreichende Teichbepflanzung wehrt Algen ab.
Eine ausreichende Teichbepflanzung wehrt Algen ab.

Was Sie benötigen:

  • Ufergräser: Binsen, Igelkolben
  • Schwimmblattpflanzen: Seerose, Wassernuss, Seekanne, Krebsschere, Wasserhahnenfuß
  • Unterwasserpflanzen: Wasserfeder, Hornblatt, Laichkraut, Wasserpest

Diese Teichpflanzen wehren die lästigen Gewächse ab

Im Kampf gegen die lästigen Algen sollten Sie vor allem bedenken, dass diese ausreichend Wärme, Licht und Nährstoffe benötigen, um gedeihen zu können. Minimieren Sie also diese lebenswichtigen Faktoren entsprechend.

  • Als besonders effektiv haben sich in diesem Zusammenhang Teichpflanzen erwiesen, die für eine ausreichende Beschattung sorgen. Sorgen Sie bereits bei der Planung einer Teichanlage dafür, dass dieser nicht ganztägig der Sonne ausgesetzt ist.
  • Pflanzen Sie am Teichrand hohe Grasarten und bringen Sie in die Nähe des Gewässers diverse Gehölze an. Besonders geeignet sind Igelkolben und Binsen. Wenn Sie einen kleinen Teich besitzen, sollten Sie jedoch auf Schilfgewächse verzichten, da diese rasch wuchern.
  • Für eine ausreichende Beschattung können darüber hinaus Schwimmblattpflanzen sorgen. Besonders beliebt ist die Seerose. Aber auch Wassernuss, Seekanne, Krebsschere und Wasserhahnenfuß sorgen für eine ansprechende Optik und halten gleichzeitig das Algenwachstum in Schach.
  • Denken Sie auch an geeignete Unterwasserpflanzen. Spezielle Arten wie Wasserfeder, Hornblatt, Laichkraut und Wasserpest stellen eine hartnäckige Konkurrenz für die Algen dar. Das Teichwasser wird mit ihrer Hilfe mit ausreichend Sauerstoff angereichert.
  • Bedenken Sie bei der Neubepflanzung eines Teiches, dass die Algen zuerst Fuß fassen. Um das Wachstum zurückzudrängen, bis sich die Teichpflanzen entwickelt haben, können Sie chemische Präparate einsetzen. Eine natürliche Alternative bietet ungedüngter Hochmoortorf, den Sie für einige Wochen in den Teich einbringen. Dieser senkt den pH-Wert des Gewässers. Auf diese Weise wird das Algenwachstum ebenfalls zurückgedrängt.
  • Entfernen Sie regelmäßig abgestorbene Pflanzenreste und Blätter aus dem Teich, da diese Abfallprodukte als Nahrung für die Algen deren Wucherung begünstigen.

Wenn Sie Ihr Gewässer gezielt mit Teichpflanzen ausstatten und eine optimale Teichpflege betreiben, werden Sie auch langfristig im Kampf gegen die lästigen Algen erfolgreich sein.

Teilen: