Alle Kategorien
Suche

Teichfrosch - so siedeln Sie ihn im Garten an

Für viele ist der Garten erst perfekt, wenn im Teich auch Frösche quaken. Wenn Sie es geschickt anstellen, haben Sie bald den Teichfrosch bei sich angesiedelt.

Wenn es gemütlich ist, kommt er.
Wenn es gemütlich ist, kommt er. © Daniel Bleyenberg / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Natürlicher Gartenteich

So kommt der Teichfrosch zu Ihnen

  • Der Teichfrosch liebt offene, stehende Gewässer - mit einer Bepflanzung, auf der er sich sonnen kann. Besonders großblättrige Wasserpflanzen - wie Seerosen - sind bei ihm heiß begehrt. So kann er mitten in seinem Element auf Insekten lauern. Bei Gefahr hat er die Möglichkeit, blitzschnell im Wasser zu verschwinden.
  • Eigentlich ist es dem Teichfrosch ziemlich egal, wie Sie den Gartenteich gestalten. Hauptsache es gibt eine Uferzone, über die er ins Wasser gelangen kann und dieses auch für Landgänge verlassen kann. Sie können Ihrer Kreativität also freien Lauf lassen. Kübelpflanzen und Statuen aufstellen oder Gartenzwerge am Teich angeln lassen. Solange es genügend echte Pflanzen gibt und der Garten naturnah ist, macht es dem Teichfrosch nichts aus.
  • Springbrunnen, Wasserläufe und andere Einrichtungen, die das Wasser ständig bewegen, mag er nicht. Wenn Sie nicht ganz drauf verzichten wollen, betreiben Sie diese Dinge nur selten und nicht während der Laichzeit, die beim Teichfrosch erst im Mai und Juni stattfindet.
  • Übertreiben Sie es mit dem Gärtnern nicht, Schnecken sind die Nahrung des Teichfrosches, Schneckenkorn kann für ihn also tödlich sein. Auch der Einsatz von Insektiziden ist für den Teichfrosch schädlich.
  • Auch wenn Sie beim Rasenmähen diesen kurz schneiden, besteht die Gefahr, dass Sie den Frosch häckseln. Lassen Sie das Gras besser 5 cm hoch und stellen das Messer des Rasenmähers einsprechend ein.

Je steriler, ordentlicher und gepflegter Ihr Garten ist, umso weniger wird dieser dem Teichfrosch gefallen. Gefällt dem Teichfrosch Ihr Garten, dann kommt er von alleine.

Verbotene Maßnahmen zum Ansiedeln vom Fröschen

  • Es ist streng verboten, Tiere aus der natürlichen Umgebung zu entnehmen, um diese umzusetzen. Also sammeln Sie weder Frösche noch Kaulquappen, um sich den Teichfrosch in den eigenen Teich zu holen. Lediglich wenn in der Natur ein Gewässer austrocknet oder Ähnliches können Sie die Bewohner retten und diese umsiedeln. Aber auch hier ist das Ansiedeln in kleinen Gartenteichen nicht erlaubt.
  • Bringen Sie niemals Frösche oder andere Tiere aus dem Urlaub mit, um diese bei sich im Garten anzusiedeln. Unter Umständen können Sie so eine ganze einheimische Teichfroschpopulation ausrotten, denn die Tiere können Keime oder Parasiten mitbringen, die den einheimischen Amphibien schaden. Aber sie können auch Fressfeinde sein oder als Nahrungskonkurrenten dem hier lebenden Teichfrosch schaden.
  • Versuchen Sie auch nicht, Terrarientiere im Tisch einen neuen Lebensraum zu geben, die Gefahr, dass diese Tiere ausbrechen und bei den einheimischen Wildtieren schaden anrichten, ist zu groß. Das ist kein Weg, um Frösche im Gartenteich zu halten und hat nichts mit einem Teichfrosch zu tun, der freiwillig zu Ihnen zieht.
Teilen: