Alle Kategorien
Suche

Teichfolie reparieren - so geht's

Einmal zu fest auf einen spitzen Stein im Gartenteich getreten, mit der Harke zu heftig üppige Wasserpflanzen traktiert oder gar mit einem Stock zu tief gestochen, just haben Sie ein Loch im Teich. Damit Pflanzen und Tiere im Teich überleben, müssen Sie schnell reagieren, um das Kleingewässer mit höchstmöglichem Wasserstand zu erhalten. Wie Sie die Teichfolie reparieren, lesen Sie hier.

Teichfolie reparieren - zur Freude der Pflanzen.
Teichfolie reparieren - zur Freude der Pflanzen.

Was Sie benötigen:

  • Großzügiger Rest der originalen Teichfolie
  • Heißluftapparat
  • Flüssigfolie (in einer Kunststoffflasche) aus dem Zubehör des Folienanbieters
  • Baumwolllappen (Rest)
  • Stift oder stumpfer Schraubendreher

Teichfolie erneuern, erfordert Geschick

  • Hat sich der Wasserstand in Ihrem Gartenteich zügig auf ungewohnt niedrigem Niveau eingependelt, können Sie davon ausgehen, dass dieses keine natürliche Ursache hat. Nur höchst selten ist der Pflanzenwuchs schuld an einer defekten Teichfolie. Also dürfen Sie sich auf die Suche nach einem Loch machen - aber wie findet man das überhaupt?
  • Markieren Sie die (zu niedrige) Wasserstandshöhe mit Mauer- oder Ziegelsteine, die Sie mit der Kante auf Wasserhöhe platzieren. Füllen Sie den Teich mit Wasser bis zum Höchststand auf und warten ein bis zwei Tage, bis der Wasserpegel erneut (wahrscheinlich auf gleiche Höhe) gesunken ist. Legen Sie die Teichfolie komplett auf diesem Niveau frei.  Suchen Sie den ganzen Folienbereich nach dem oder den Löchern ab. Achtung - wenn durch Spaß und Spiel oder dem Hantieren mit spitzen Gegenständen am Teichboden gestochert wurde, können sich mehrere Defekte auf unterschiedlichen Höhen befinden.
  • Haben Sie die Stelle ausgemacht, legen Sie sie am besten beidseitig frei. Sorgen Sie zum späteren Arbeiten für einen guten Halt und bequemen Stand (Achtung bei Steilufern). Zur Reparatur der Folien ist es gut, wenn Sie mit einem Fuß unter die Rückseite der Teichfolie, mit dem anderen Fuß auf die Vorderseite treten können. Nasse Folie ist übrigens eine sehr rutschige Angelegenheit - achten Sie darauf, dass alle Bereiche im Teich auf die Sie treten müssen, standfest sind bzw. die Folie an den zu betretenden Stellen trocken ist.
  • Haben Sie den oder die Löcher im Teich ausgemacht, reinigen Sie die zu reparierenden Stellen sorgfältig mit Lappen und Wasser, sodass die Folie gut sichtbar ist. Zur Reparatur benötigen Sie unbedingt eine glatte und flache Unterlage. Legen Sie ein Holzbrett (kein Kunststoff) unter die Zierteichfolie.

Folienreparieren will geübt sein

  • Optimal ist es, sich das Reparieren der Teichfolie vom Fachmann zeigen zu lassen. Es gibt zwei Verfahren zum Zusammenschweißen von PVC-(Teich-)folien. Die eine funktioniert chemisch mit einem so genannten "Quellschweißmittel" oder mittels heißer Luft aus einem speziellen Heißluftgerät. Ersteres ist nur etwas für Mutige und nur mit vorheriger Anleitung erfolgreich. Alle Anderen benutzen besser den mehrstufigen Heißluftapparat, den Sie sich dort ausleihen, wo Sie die Folie gekauft haben. Dieses elektrische Werkzeug ist nicht vergleichbar mit Ihrem Haarföhn, obwohl es ganz ähnlich funktioniert.
  • Das Heißluftgerät hat mehrere Schaltstufen, um die Temperaturhöhe zu regeln. Diese strömt aus der speziell geformten Frontdüse des Gerätes. Beachten Sie die elektrische Leistungsaufnahme (Watt) des Gerätes und rollen die verwendete Kabeltrommel zu Sicherheit komplett ab. Bevor Sie sich an die Teichfolienreparatur machen, können Sie gern erst mal das Probeschweißen mit Teichfolienresten üben. Ratzfatz haben Sie mit dem Heißluftapparat ein (ungewolltes) neues Loch in die Teichfolie gebrannt.
  • Schneiden Sie jetzt ein Flickenfolienstück möglichst gut abgerundet aus einem Folienrest zu. Sie können gern ovale oder sonstige runde Formen schneiden. Wichtig ist, dass das Reparaturstück möglichst keine Ecken und Kanten aufweist. Legen Sie das Folienstück auf die Reparaturstelle, nehmen einen nassen Baumwolllappen (kein Kunststoff) in die eine und den Heißluftföhn in die andere Hand. Blasen Sie die heiße Luft aus dem Apparat zwischen die beiden Folien und drücken sie zügig Stück für Stück aneinander. Die heiße Luft schmilzt den Kunststoff an der Oberfläche an. Sind beide Oberflächen angeschmolzen, werden diese just zusammengedrückt und gehen dadurch eine innige, materialgleiche Verbindung ein. Zügiges Arbeiten ist hierbei ebenso wichtig, wie das beherzte Zusammendrücken - sonst bekommen Sie keine optimale Verbindung.
  • Haben Sie Stück für Stück erfolgreich zusammengebracht, kontrollieren Sie mit einem stumpfen Schraubendreher oder Stift die kompletten Außennähte am Reparaturflicken in dem Sie gegen die Naht drücken. Ganz kleine offene Stellen lassen Sie unbearbeitet, größere Stellen arbeiten Sie mit dem Heißluftgerät nach. Blasen Sie gezielt Heißluft in die Freistelle und drücken mit dem nassen Lappen von innen zum äußeren Rand des Flickens. Immer wieder darauf achten, dass Sie nicht zu lange auf eine Stelle föhnen, da schnell ein neues Loch eingebrannt ist.
  • Sind Sie mit Ihrer Arbeit zufrieden, sichern Sie die Nahtstellen großzügig mit der flüssigen Folie aus der Kunststoffflasche mittels Auftrag ab. Zusätzlich können Sie auch auf die Rückseite der Folien das dickflüssige Mittel auftragen. Bevor Sie den Teich wieder herrichten, sollte das Flüssigmittel gut abgetrocknet sein. Nun können Sie den Teich wieder mit Wasser befüllen, baden, zuschauen und einfach das Leben am Gartenteich genießen.
Teilen: