Was Sie benötigen:
  • loser Tee nach Wahl
  • Teefilter
  • Teelöffel
  • Baumwollfaden
  • Schere
  • Tacker
  • Papier
  • Stift

Teebeutel sind sehr bequem in der Handhabung. Nach dem Benutzen wirft man Sie in den Müll - eine saubere Sache. Doch was, wenn man unterwegs ist und der Lieblingstee nur in der losen Form existiert? Besonders für solche Fälle ist es ratsam, sich Teebeutel selber zu machen und mit seinen liebsten Teesorten zu befüllen. Wie das geht, können Sie mithilfe der folgenden Anleitung ausprobieren.

Die Beutel für den Tee selber machen - Vorbereitungen

  1. Legen Sie sich ihre Teesorten bereit und notieren Sie die Namen dieser auf einem kleinen Stück Papier. Dieses sollten Sie in etwa so groß zurechtschneiden, wie es bei einem gekauften Teebeutel ist. Haben Sie eine große Schrift, darf der Zettel natürlich auch größer ausfallen.
  2. Schneiden Sie nun so viele Baumwollfäden für Ihre Teebeutel zurecht, wie Sie Zettel haben. Die Länge sollte in etwa 10 bis 15 cm betragen.
  3. Nehmen Sie nun einen Tacker zur Hand und versehen Sie jeweils ein Ende eines Fadens mit einem Zettel.

Teebeutel befüllen - die Endphase

  1. Jetzt kommen die Teefilter aus Papier zum Einsatz. Kürzen Sie diese mit der Schere in der Länge jeweils um circa ein Drittel.
  2. Befüllen Sie anschließend jeden Teefilter für ihren Teebeutel mit den auf dem Zettel entsprechenden Sorten. Verwenden Sie dafür am besten einen Teelöffel. Die Menge sollte, je nachdem wie stark Sie Ihren Tee mögen, ungefähr einen bis zwei Teelöffel nicht überschreiten.
  3. Knoten Sie schließlich die Fäden mit den jeweils passenden Teesorten mit dem zettellosen Ende fest (um den oberen Teil Ihres Teebeutels).

Wenn Sie eine große Anzahl Teebeutel selber machen, können Sie diese in eine Holzdose für Teesorten einsortieren. So haben Sie den Tee, der Ihnen gerade Appetit bereitet, immer griffbereit.