Alle Kategorien
Suche

Teebaumöl - richtige Anwendung bei unreiner Haut

Teebaumöl - richtige Anwendung bei unreiner Haut2:15
Video von Laura Klemke2:15

Teebaumöl wird oft als Allheilmittel angepriesen, besonders auch bei Anwendung bei unreiner Haut und Akne. Hier kann es zwar gute Dienste leisten, allerdings muss man einiges beim Kauf und der Aufbewahrung beachten. Auch bei der Anwendung auf der Haut sollte man lieber vorsichtig vorgehen. Was Sie beachten sollten, lesen in diesem Ratgeber.

Wissenswertes über Teebaumöl

  • Teebaumöl löst relativ häufig Kontaktallergien aus. Sollten Sie mit verschiedenen Allergien vorbelastet sein, empfiehlt sich ein Allergietest, bevor Sie es auf unreine Haut auftragen. Benutzen Sie es daher keinesfalls zur innerlichen Anwendung, da im Rachenbereich eine Anschwellung der Schleimhäute aufgrund einer Allergie lebensbedrohlich sein kann.
  • Je älter das Öl ist, desto höher ist das Risiko einer Kontaktallergie. Benutzen Sie daher nicht das Teebaumöl, welches seit Jahren im Medizinschrank steht, sondern kaufen sich ein Neues.
  • Achten Sie beim Kauf darauf, dass auf der Flasche der botanische Name Melaleuca alternifolia verzeichnet ist. Nur dann können Sie sich sein, dass es sich um das echte Teebaumöl handelt.
  • Außerdem wichtig ist, dass es auch kontrolliert biologischem Anbau stammt. Ist dies nicht der Fall, könnten Pestizide enthalten sein, die die Haut zusätzlich reizen. „Naturrein“ bedeutet nicht „biologisch“ -  hier könnten weitere Öle enthalten sein, die die Wirkung des Teebaumöls beeinträchtigen.
  • Der Cineol-Gehalt sollte nicht größer als fünf Prozent sein, der Terpinen-4-ol-Gehalt zwischen 35 und 40 Prozent.
  • Bewahren Sie das Öl lichtgeschützt und bei Temperaturen unter 25 Grad auf.
  • Verwenden Sie das Teebaumöl nicht dauerhaft. Das Risiko Entzündungen durch das Öl zu entwickeln, steigert sich bei langfristiger Anwendung. Nutzen Sie es daher eher als Kur und pausieren dann.

Die richtige Anwendung bei unreiner Haut

  • Teebaumöl wirkt desinfizierend und leicht austrocknend. Es eignet sich daher gut zur Behandlung bei unreiner Haut - wenn man einige Dinge beachtet.
  • Das Öl kann die Haut reizen, wenn es auf offene Wunden aufgetragen wird. Da sich bei einer solchen Anwendung leicht Entzündungen bilden können, sollten Sie es auf keinen Fall auf bereits geöffnete Pickel auftragen. Das Gegenteil von dem, was Sie erreichen wollen, kann dann auftreten: Der Pickel reagiert mit erneuter Entzündung.
  • Da es empfindliche Haut generell reizen kann, sollte es auf Pickel nur verdünnt aufgetragen werden. Geben Sie daher ein bis zwei Tropfen des Öls in ein halbes Glas geruchsneutrales Öl (zum Beispiel Sonnenblumenöl) und tragen es mit einem Wattepad direkt auf den Pickel auf. Die Konzentration des Teebaumöls können Sie so langsam steigern, bis die gewünschte Wirkung erreicht ist.
  • Es hilft nicht, einige Tropfen Teebaumöl auf einen feuchten Wattepad zu geben, um das Öl so zu verdünnen. Öl löst sich nicht in Wasser auf und wird so unverdünnt auf die gereizte Haut aufgetragen.
  • Einige Tropfen des Öls kann man seiner Tages- und Nachtcreme zufügen und so auftragen. Seien Sie aber vorsichtig, dass nicht zu große Stellen gesunder Haut mit dieser hergestellten Creme eingerieben werden, da das Öl austrocknend wirkt.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos