Alle Kategorien
Suche

Tee aus frischer Pfefferminze - so geht's

Ein Tee aus frischer Pfefferminze schmeckt sehr viel besser als einer aus Teebeuteln und ist schnell gemacht. Die Pfefferminzblätter, die Sie hierfür benötigen, können Sie entweder auf dem Balkon oder im Garten kultivieren oder in einem Supermarkt kaufen.

Ein Tee aus frischer Pfefferminze schmeckt im Sommer wie im Winter.
Ein Tee aus frischer Pfefferminze schmeckt im Sommer wie im Winter. © sigrid_rossmann / Pixelio

So machen Sie einen Tee aus frischer Pfefferminze

  • Wenn Sie sich einen Tee aus frischer Pfefferminze aufbrühen möchten, nehmen Sie pro Tasse zwei bis drei Pfefferminzblätter, spülen diese kurz unter fließendem Wasser ab, geben sie in ein Glas oder eine Tasse und überbrühen sie mit kochendem Wasser.
  • Für eine ganze Kanne, also einen Liter, nehmen Sie drei Stängel frischer Pfefferminze und behandeln diese auf die gleiche Weise.
  • Lassen Sie den Tee ganz nach Geschmack einige Minuten ziehen und nehmen Sie die Blätter bzw. Stängel dann wieder heraus, um den Tee zu trinken.

Tee aus frischer Pfefferminze schmeckt übrigens auch gekühlt sehr gut. Besonders im Sommer ist er durch die enthaltenen ätherischen Öle sehr erfrischend.

So haben Sie immer einen Vorrat

  • Damit Sie immer Pfefferminze im Haus haben, können Sie eine Pflanze in einem Topf auf dem Balkon oder direkt im Garten kultivieren. Suchen Sie dort einen sonnigen bis halbschattigen und warmen, aber nicht zu heißen Platz für Ihre Pflanze aus. Dann können Sie ganz nach Bedarf immer einige frische Blätter pflücken.
  • Wenn Sie einen Vorrat für den Winter anlegen möchten, pflücken Sie die Blätter am besten schon vor der Blütezeit, die im Juli beginnt. Diese Blätter sind die besten und eignen sich daher besonders für die Behandlung von Erkältungen und anderen Krankheiten. Im Herbst können Sie aber noch ein zweites Mal ernten.
  • Die Blätter trocknen Sie und lagern Sie danach dunkel und kühl in einem gut verschließbaren Behälter. Sie eignen sich nicht nur für Tee, sondern auch als Gewürz für verschiedene Speisen.
  • Im Garten kann sich die Pfefferminze ziemlich stark ausbreiten, denn sie bildet Wurzelausläufer. Wenn Sie dies verhindern möchten, pflanzen Sie die Pfefferminze mitsamt eines großen Topfes ein oder setzen eine Wurzelsperre. Außerdem sollten Sie eine Pfefferminze nach zwei bis drei Jahren an eine andere Stelle versetzen, denn sonst wächst sie nicht mehr so gut. Im Winter brauchen Sie sich dagegen keine Sorgen um Ihre Pflanze zu machen, denn die Pfefferminze ist gut winterhart.
Teilen: