Alle Kategorien
Suche

"Te Chino"-Tee - Wissenwertes über das Getränk

Der Tee "Te Chino" wird in der Werbung als wahres Wundergetränk angepriesen und gilt als Wellness-Tee, mit dem man natürlich auch abnehmen kann. Wenn Sie die Inhaltsstoffe kennen, können Sie sich ein genaueres Bild von dem Tee machen.

Es gibt verschiedene Arten von Te Chino.
Es gibt verschiedene Arten von Te Chino. © Maja_Dumat / Pixelio

Zusammensetzung von Te Chino

Zum Glück gibt es eine Lebensmittelverordnung und auch Te Chino darf nicht ohne Angabe der Inhaltsstoffe verkauft werden. Schauen Sie sich die Packungen an. Sie werden übrigens auf verschiedene Rezepturen stoßen.

  • Laut Angabe auf der Packung besteht Te Chino aus grünem Tee, Pfefferminze und Süßholzwurzel. Bei manchen Rezepturen sind auch Orangenschale und Zitronengras im Tee. Keiner dieser Inhaltsstoffe gilt als ungesund, einigen, wie grünem Tee werden positive Wirkungen zugeschrieben.
  • Ferner enthält diese Rezeptur von Te Chino Kassie, vermutlich haben Sie von der Pflanze nie etwas gehört, die Pflanze ist unter dem Namen Indischer Goldregen bekannt. Das getrocknete Fruchtfleisch dieser Pflanze wird weltweit gehandelt, es ist süß, schmeckt ein wenig wie Lakritze und hat eine milde abführende Wirkung. Ein anderer Name für das Fruchtfleisch ist Manna.

Sie bekommen also einen süßen Tee, der ein lakritzähnliches Aroma hat. Dieser Tee ist sicher schmackhaft, aber bestimmt kein Wundermittel.

Andere Arten des Tees

  • Neben grünem Tee, Pfefferminze und Süßholzwurzel enthalten andere Sorten von Te Chino Schachtelhalm, Blasentang und Löwenzahnblätter. Aufgrund des Süßholzes wird auch dieser Tee nach Lakritze schmecken.
  • Löwenzahn, der wegen seiner harntreibenden Wirkung in Frankreich Pissenlit und in vielen Teilen Deutschland Bettseicher genannt wird, ist eindeutig ein Kraut, das entwässernd wirkt. Auch Schachtelhalm hat dieser Wirkung. Sie werden also bestenfalls ein paar Liter Wasser verlieren, vom Abnehmen kann keine Rede sein.
  • Sollte der Te Chino aus Blasentang enthalten, ist es sicher besser, ihn nicht zu trinken. Tang kann gesund sein, weil er einen hohen Gehalt an Mineralstoffen und Spurenelementen enthält. Aber er lagert auch Gifte an wie Arsen, Quecksilber und Blei. Auch ist der Jodgehalt angesichts der umfassenden Jodierung vieler Nahrungsmittel nicht unbedenklich. Bedenken Sie, dass die zunehmende Verschmutzung der Weltmeere auch zu einer vermehrten Ansammlung von Schadstoffen in Blasentang führt.

Sie können sich Te Chino auch bei einem Apotheker mischen lassen, denn die meisten Apotheken mischen auf Bestellung auch Kräutertees.

Teilen: