Alle Kategorien
Suche

Taxi-Gelb - die Besonderheit der charakteristischen Farbe einfach erklärt

In Deutschland hat ein Taxi meist einen charakteristischen Farbton. Die Mischung aus Gelb und Weiß macht die Wagen schon von Weitem erkennbar und ist bei anderen Pkw kaum zu finden. Was steckt hinter dieser Farbe und welche Auflagen müssen Taxis erfüllen?

In den USA sind Taxen wirklich gelb.
In den USA sind Taxen wirklich gelb. © Jens_Bredehorn / Pixelio

Ab wann ein Taxi Personen befördern darf, ist klar geregelt. Ganz wesentlich ist hier der Fahrer, denn dieser muss auch die Erlaubnis besitzen, andere zu fahren - den sogenannten Personenbeförderungsschein. Darüber hinaus muss auch der Wagen selbst einige Anforderungen erfüllen.

Was muss ein Taxi haben?

  • Es gibt einige Voraussetzungen, denen ein Taxi genügen muss. Dazu zählt etwa, dass eine spezielle Alarmanlage vorhanden sein muss, die der Fahrer bei einem Überfall betätigen kann. Ebenso muss ein geeichtes Taxameter vorhanden sein.
  • Dies ist das kleine Gerät, welches die Zeit misst und daraus die Kosten der Fahrt errechnet. Zudem muss das Taxi auch als solches zu erkennen sein. Zum einen ist dafür ein Dachschild anzubringen, zum anderen muss aber auch die Adresse des Unternehmens, welches den Wagen betreibt, so angebracht werden, dass Fahrgäste diese finden können.
  • Das typische Hellgelb der Pkw oder Transporter wird als "Hellelfenbein" bezeichnet, es ist also ein Beige-Ton. Dies regelt die Verordnung zum Betrieb von Kraftfahrunternehmen im Personenverkehr.
  • Allerdings haben einzelne Bundesländer hier auch Ausnahmen zugelassen, etwa Niedersachsen und das Saarland. Hier dürfen ebenso Taxen fahren, die nicht Hellgelb lackiert sind. Dies wird als "Farbfreigabe" bezeichnet.

Was außer Gelb noch möglich ist

  • Viele Taxen sind nicht wirklich hellgelb lackiert, sondern haben ganz verschiedene Farben. Um diese Wagen dann zu einem Taxi zu machen, wurde der Farbton einfach foliert, d. h. das Hellgelb wurde mittels spezieller Folien auf den Wagen geklebt.
  • Dies hat den Vorteil, dass die Pkw später leichter wieder verkauft werden können, denn unter der Folie bleibt die ursprüngliche Farbe erhalten und die Abdeckung kann einfach wieder abgezogen werden.
  • Oftmals ist ein Taxi aber auch mit Werbung versehen. Insbesondere die Türen zieren so verschiedene Anzeigen und Bilder, wobei jedoch Werbung für religiöse oder politische Inhalte verboten ist.
  • In den Bundesländern, in denen die Farbe nicht mehr vorgeschrieben ist, wird häufig auch der ganze Wagen mit Werbung versehen, da dies eine zusätzliche Einnahmequelle für das Fuhrunternehmen ist.
Teilen: