Alle Kategorien
Suche

Taufurkunde verloren - was nun?

Sie sollten Ihre persönlichen Akten und Dokumente stets gut und übersichtlich aufbewahren. Dennoch kann es unter Umständen zu einem Verlust von wichtigen Dokumenten kommen. Das kann auch Ihre Taufurkunde betreffen. Der Verlust von Dokumenten ist bei Umzügen gar nicht so selten. Doch seien Sie unbesorgt, denn Sie erhalten Ersatz.

Bei Taufen gibt es Taufurkunden.
Bei Taufen gibt es Taufurkunden.

Die ersten Schritte beim Verlust der Taufurkunde

Meist bekommen Sie den Verlust erst in einer wichtigen Situation mit. Dann wird es aufgrund des Zeitdruckes sehr oft hektisch. Doch mit den folgenden Punkten halten Sie Ihre Taufurkunde bald wieder in Ihren Händen.

  • Schauen Sie zunächst noch einmal in Ihren Ordnern gründlich nach. Manchmal ist die logische Ordnung lediglich durch ein Umhängen der Folien verändert.
  • Bei einem vorherigen Umzug sollten Sie erst ein wenig Zeit zum Überblicken der Umzugskartons einbeziehen. Das Verstauen der eigenen Sachen geht meist nicht so, wie es geplant war. Und so findet sich manche Habseligkeit ganz wo anders wieder.
  • Bleiben alle Bemühungen die Taufurkunde wieder zu finden erfolglos, gehen Sie zum Pfarramt Ihrer Gemeinde. Dort ist seit Ihrer Taufe das Dokument hinterlegt. Zudem werden alle Täuflinge in ein Taufbuch eingetragen, sodass sich hier, in jedem Fall, belegen lässt, dass Sie getauft sind.
  • Nach einer Identifizierung Ihrer Person können Sie von dieser Institution eine Kopie Ihrer Urkunde erhalten. Dieser Prozess der Verifizierung bedarf Ihren Ausweis und ein paar Angaben zu Ihrer Familie.
  • Sie können in Ihrer Gemeinde einen Auszug des Taufregisters anfordern. Dort sind alle Taufen vermerkt.

Jetzt müssen Sie nur noch den Weg dahin antreten oder auf den Versand der Unterlagen warten.

Die Notwendigkeit Ihrer Taufurkunde

Die Taufurkunde ist ein kirchliches Dokument. In einigen Lebenssituationen wird dieses dann von der Kirche als Nachweis der Zugehörigkeit von Ihnen verlangt.

  • Ihre Taufurkunde ist Ihr persönlicher Zugang zum kirchlichen Leben.
  • Sie benötigen Ihre Urkunde auch beim Wechsel in das kirchliche Erwachsenwerden. Die Konfirmation kann ohne dieses Schriftstück nicht abgelegt werden.
  • Zusätzlich wird die Kirche bei einer kirchlichen Heirat eine Einsicht auf Ihre Taufurkunde anfordern. Ohne dieses Dokument können Sie sonst „nur“ standesamtlich heiraten.
  • Die Firmung kann nur durch ein solches Dokument durchschritten werden. Das Gelöbnis zu Jesus Christus bedarf also einer amtlichen Bescheinigung der Zugehörigkeit zum Christentum.

In der kirchlichen Welt benötigen Sie die Taufurkunde in jedem Abschnitt Ihres Lebens. Sie ist wie eine Zugangsberechtigung zu kirchlichen Prozessionen an Ihrer eigenen Person. Und deshalb haben Sie auch die Möglichkeiten, eine neue Taufurkunde in Ihren Besitz zu bringen.

Teilen: