Alle Kategorien
Suche

Taufkerzen selbstgemacht - Ideen für schöne Kerzen

Ein Kind wird geboren und die Freude ist groß. Viele Eltern entscheiden sich, das Kind taufen zu lassen. Dafür benötigt man eine Taufkerze, die nicht nur eine Erinnerung an den Tauftag ist, sondern auch bei vielen weiteren Anlässen ihren Einsatz findet. Selbstgemachte Taufkerzen sind dabei immer ein besonders schönes und wertvolles Andenken. Doch leider mangelt es oft an Ideen, um eine schöne Kerze zu gestalten. Unter der Vielzahl der christlichen Zeichen, die passend zur Taufe gewählt werden können, finden sicher auch Sie das geeignete Motiv. So geht's:

Selbstgemachte Taufkerzen sind wertvolle Taufbegleiter.
Selbstgemachte Taufkerzen sind wertvolle Taufbegleiter. © Michael Horn / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • weiße Kerze
  • bunte Wachsplatten
  • Geduld
  • Zeit

Selbstgemachte Taufkerzen mit dem Motiv der Taube

Werden Taufkerzen selbstgemacht, kann die Taube als das Zeichen des Friedens und des Heiligen Geistes gewählt werden. Christen glauben, dass bei der Taufe der Geist Gottes in dem Symbol der Taube auf den Täufling herabkommt. Sie können bei diesem Motiv das Zeichen des Kreuzes mit der Taube verbinden.

  1. Wählen Sie für die Farbe des Kreuzes ein schönes, dunkles Blau und setzen Sie dieses Kreuz als Mittelpunkt auf die Kerze. Die Form des Kreuzes kann dabei ganz nach Ihrer Vorliebe gestaltet werden.
  2. Die Ränder des Kreuzes können Sie noch mit einem schmalen, silbernen Rand versehen.
  3. Die weiße Taube als Hauptmotiv setzen Sie nun in die Mitte des Kreuzzeichens. Dabei kann sie gerne groß dargestellt werden und mit einem sehr dünnen Silberstreifen umrandet werden.
  4. Wer gerne mit Wachs modelliert, kann diese Taube auch aus weißem Knetwachs formen und auf das Kreuz setzen.
  5. Für noch mehr Dekoration können Sie silberne Lebensbaumzweige um das Kreuz ranken lassen. Die Blätter werden auch in Silber gehalten und die kleinen Blüten des Lebensbaumes können Sie weiß gestalten.
  6. Auf der Rückseite der Taufkerze schreiben Sie passend mit silbernem Wachs den Namen und das Taufdatum des Täuflings.

Der Lebensbaum – ein weiteres Motiv für Taufkerzen

Mit dem Lebensbaum drücken Sie den Beginn des Lebens aus. Er ist das Zeichen des Wachstums mit Christus als Stamm und den Ästen sowie Blättern als bevorstehende Aufgaben des Täuflings.

  • Als Hintergrund des Lebensbaumes können Sie eine überdimensional große, gelbe Wachsfläche, als Sonne verwenden.
  • Das untere Drittel der Sonne verzieren Sie mit blauen Wellen, die Sie nur mit dünnen blauen Wachsstreifen darstellen.
  • Auf diesen Hintergrund stellen Sie nun Ihren Lebensbaum aus braunem Wachs, der mit vielen Ästen und Zweigen versehen werden kann.
  • Die grünen Blätter, welche die Aufgaben des Täuflings darstellen, setzen Sie nun in großer Anzahl auf die Äste und Zweige.
  • Den Namen und das Taufdatum können Sie bei dieser schönen, bunten Taufkerze auch mit grünem Wachs schreiben.

Mit dem Motiv Wasser die Taufkerze verzieren

Ein Symbol, das nicht nur passend, sondern auch leicht zu gestalten ist, ist das Wasser. Das Wasser, als Zeichen des Lebens und der Taufe, kann auf verschiedene Arten dargestellt werden. Mit diesem Motiv fällt es auch Anfängern leicht, mit selbstgemachten Taufkerzen das Fest zu bereichern.

  • Sie können einen großen Wellengang als vollständig ausgefülltes Motiv nehmen, indem Sie das untere Drittel ihrer Kerze mit einem wuchtigen Wellengang ausfüllen.
  • In dieser Welle bewegen sich kleine weiße Fische, die nur in Umrissen oder als ausgefüllter Fisch dargestellt werden können.
  • Auf der Welle können Sie ein Boot, eventuell mit brauner Farbe anbringen, dessen Mast das Kreuzzeichen ist.
  • Über das Boot und das Kreuz kann weit gefächert noch ein Regenbogen in seinen typischen Regenbogenfarben gespannt werden.
  • Als Alternative können Sie auch folgende Möglichkeiten wählen:
  • Aus den Wellen kann zum Beispiel auch ein großes, breites Kreuz auftauchen, das mit den Farben des Regenbogens ausgefüllt ist.
  • Bei dieser Möglichkeit wird das Kreuz nur in seiner Umrahmung dargestellt. Ausgefüllt wird es dann mit allen Schattierungen der Regenbogenfarben.
  • Auf der Rückseite der Kerze können dann mit weißem Wachs der Name und das Datum der Taufe in die blauen Wellen geschrieben werden.
  • Die Wellen können aber auch ganz einfach nur mit einem dünnen blauen Streifen angedeutet werden. Es sollten dann lediglich mehrere Wellenbewegungen versetzt ineinander übergehen.
  • Wenn Sie die Wellen nur mit dünnen blauen Streifen andeuten, kann der ganze untere Rand der Kerze mit blauem Wachs, ca. 2 cm hoch, versehen werden. In diesen Rand können Sie den Namen und das Taufdatum mit Wachs schreiben.

Wenn Taufkerzen selbstgemacht werden, werden Sie und später auch der Täufling eine ganz besondere Erinnerung an diesen Tag haben. Es wird auch im Laufe eines Jahres immer eine Möglichkeit geben, diese Kerze aufs Neue anzuzünden.

Teilen: