Alle Kategorien
Suche

Tattoo am Ellenbogen - Hinweise

Manchmal sind gerade ungewöhnliche Körperstellen für das Anbringen eines Tattoos interessant, etwa der Ellenbogen. Hier kann das Stechen der Motive aber besonders wehtun, denn diese Stelle ist sehr schmerzempfindlich und viele haben den Eindruck, dass das Tätowieren dort gerade unangenehm ist.

Auch am Ellenbogen können Motive schön aussehen.
Auch am Ellenbogen können Motive schön aussehen.

Personen unterscheiden sich bezüglich ihrer Schmerzempfindlichkeit beim Tätowieren. Manche merken nur ein leichtes Stechen, für andere ist der Schmerz größer. Zudem gibt es bestimmte Körperstellen, bei denen es mehr wehtut als bei anderen. Gerade Bereiche, in denen es viel Fettgewebe gibt, sind oft weniger empfindlich. Am Ellenbogen befindet sich aber knapp unter der Haut das Gelenk. Auch die Anzahl der Schmerzrezeptoren an der jeweiligen Körperstelle spielt eine Rolle.

Die Bewegung des Ellenbogens einbeziehen

  • Der Ellenbogen ist eine Körperstelle, die häufig bewegt wird. Sie winkeln Ihren Arm an oder strecken diesen aus. Ein Motiv verändert sich durch diese Bewegungen und Dehnungen viel stärker, als dies bei anderen Körperpartien der Fall wäre.
  • Bei manchen Motiven ist die Verzerrung des Bildes aber auch bewusst mit einberechnet. Dies ist etwa bei dem Spinnennetz der Fall, was Sie häufig als Motiv bei Tattoos an dieser Stelle sehen können.
  • Wenn der Arm bewegt wird, dann verschieben sich zwar die einzelnen Linien des Spinnennetzes am Ellenbogen etwas, aber das Tattoo als Ganzes bleibt erkennbar. Diese Variabilität passt ebenfalls zu anderen Motiven, etwa einem Stern.
  • Mit zunehmendem Alter können sich an dieser Stelle aber darüber hinaus Schwielen bilden und diese können ebenfalls ein Motiv zerstören.

Das Tattoo gut eincremen

Wenn Sie Ihren Ellenbogen in einem Spiegel betrachten, dann sehen Sie, dass diese rauer wirkt als die sonstige Haut. Die Oberfläche fühlt sich an dieser Stelle auch grober an. Hier ist es schwerer, die Farbe einzubringen, denn die klare Strukturierung der Haut ist dort nicht vorhanden.

  • Zudem ist der Ellenbogen sehr beansprucht; Sie stützen sich vielleicht immer wieder auf diesen ab und das kann das Tattoo in den ersten Wochen schädigen, sodass Farbe verloren geht und der Tätowierer nachstechen muss.
  • Die teils etwas verhornte Haut ist dick; wird die Farbe hier nicht tief genug eingebracht, kann die Tinte nach und nach abblättern. Wenn Sie das Tattoo gerade erst gestochen bekommen haben, dann wird Ihnen der Tätowierer sicherlich eine Folie auf die betroffene Stelle legen.
  • Lassen Sie diese mindestens einen Tag auf der Haut; nehmen Sie die Folie erst am nächsten Tag ab und betupfen Sie die Stelle dann mit lauwarmem Wasser. Wichtig ist es, dass Sie die Elle dann gut eincremen, etwa mit Melkfett.
  • Dies sollten Sie mindestens 14 Tage lang tun, damit die Haut nicht austrocknet. So verhindern Sie, dass viel Farbe verloren geht. Die dennoch vorhandene Kruste fällt dann von allein ab.
Teilen: