Ausbildung zum Anlagenmechaniker SHK - Lehrgeld

  • Bereits während der Ausbildungszeit kann sich der Tariflohn für angehende Anlagenmechaniker SHK sehen lassen. Die Ausbildung erfolgt als Duales System; das bedeutet, dass der Lehrling teilweise im Betrieb und teilweise in der Schule ausgebildet wird.
  • Das Lehrgeld ist Schwankungen unterworfen. So verdienen Sie in bestimmten Gebieten mehr als in anderen. Auch zwischen den Betrieben bestehen hinsichtlich der Bezahlung Unterschiede.
  • Je nach Bundesland und Bettieb werden während der Ausbildung zwischen 500 und 600 Euro gezahlt.

Tariflohn ausgebildeter Gesellen

  • Nachdem die Ausbildung zum Anlagenmechaniker SHK abgeschlossen ist, können die Gesellen je nach Bundesland einen Tariflohn von 13 bis 15 Euro in der Stunde erwarten. Anschließend sind Lohnerhöhungen möglich, allerdings ausschließlich bis zum 4. Berufsjahr.
  • Nach dem 4. Berufsjahr ist eine Gehaltserhöhung nur möglich, wenn entsprechende Zusatzqualifikationen erworben werden. So besteht beispielsweise die Möglichkeit, als selbstständiger Geselle zu arbeiten.
  • Außerdem ist es möglich, als Kundendienstmonteur zu arbeiten. Auch dann können Sie mehr Gehalt erwarten. Allerdings müssen Sie zuvor diverse Fortbildungen absolviert haben.
  • Natürlich gibt es auch mehr Geld, als der festgelgte Tariflohn, wenn Sie sich zum Meister ausbilden lassen. Auch Kundendiensttechniker verdienen mehr.
  • Besonders lohnend ist der Beruf, wenn Sie sich zusätzlich zum staatlich geprüften Techniker ausbilden lassen. Die Höhe des Lohns, den sie dann beziehen, hat nicht mehr viel mit dem Tariflohn eines Anlagenmechanikers zu tun.

Sie sehen also: Auch wenn der Grundlohn der Anlagenmechaniker bereits recht hoch ist, lohnen sich diverse Fort- und Weiterbildungen, um das Gehalt aufzubessern.