Alle Kategorien
Suche

Tapeten abreißen - so geht es ganz schnell und einfach

Tapeten abreißen - so geht es ganz schnell und einfach1:45
Video von Benjamin Elting1:45

Wer schon öfters einmal zu Hause renoviert hat, kennt die Plackerei, wenn man von der Wand die alten Tapeten abreißen muss. Mit ein paar kleinen Tricks funktioniert dies jedoch viel besser und die Tapete lässt sich oft sogar in ganzen Bahnen abziehen.

Was Sie benötigen:

  • Folie zum Abdecken des Boden
  • Handtücher
  • Wasserspritze der Unkrautspritze aus Baumarkt
  • Spülmittel
  • Spachtel
  • evtl. Nagelroller

Tapeten abreißen - das sollte man vorbereiten

Wenn man von der Wand Tapeten abreißen möchte, müssen einige Vorarbeiten getroffen werden. Denn meist lassen sich die Tapeten ansonsten nur stückchenweise abreißen und man hängt tagelang an dieser Arbeit. Deshalb wird die Tapete mit Wasser eingesprüht, sodass sie sich besser löst.

  1. Decken Sie den Fußboden gut mit der wasserdichten Folie ab und achten Sie darauf, dass besonders der Anschluss an die Wand recht eng und dicht erfolgt. Dann legen Sie auf die Folie ebenfalls dicht an die Wand vorsichtshalber noch Handtücher aus.
  2. Nun füllen Sie entweder in die Sprühflasche oder die Unkrautspritze Wasser gemischt mit Spülmittel ein. Wenn Sie sehr warmes Wasser verwenden, wird die Tapete um so besser angelöst. Sprühen Sie mit dieser Mischung jetzt die gesamte Tapete großzügig und falls nötig auch mehrfach mit dem Spüli-Wasser ein.
  3. Lassen Sie es für einige Zeit einwirken und testen Sie zwischendurch, ob sich die Tapete inzwischen leicht lösen lässt oder ob nochmals ein Sprühgang nötig ist.
  4. Wenn alles so weit eingezogen und lockerer geworden ist, ziehen Sie die Tapete am besten so ab, indem Sie die Unterkante der Bahn lösen und mit beiden Händen festhalten. Jetzt langsam aber gleichmäßig die Tapete Bahn für Bahn abziehen.
  5. Eventuelle Reste können mit dem Spachtel nun noch bequem abgeschabt werden.

Tapeten ohne viel Mühe abreißen

Natürlich gibt es noch einige andere Tricks, welche Handwerkern das Leben beim Tapetenabreißen leichter machen:

  • Da das Spüliwasser nicht immer so gut einzieht, sondern je nach Tapete schnell herunterläuft, verwendet mancher Heimwerker auch ein wenig Tapetenkleister, welchen er in das Sprühwasser einmischt. So haftet das Wasser besser auf der Tapete und kann besser einziehen.
  • Handelt es sich bei der Tapete um eine wasserfeste Oberfläche, so dringt kein Wasser ein. Sie müssen diese Tapeten zuerst mit einem Nagelroller, einem Schraubenzieher oder ähnlichem an mehreren Stellen einritzen, sodass Wasser zum Lösen des Tapetenleims eindringen kann.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos