Alle Kategorien
Suche

Tango-Argentino-Schritte - so könnten Sie sie lernen

Der Tango Argentino ist mehr als ein Tanz, er ist eine Philosophie, der mit dem europäischen Standardtango nicht zu vergleichen ist. Die Schritte des Tango Argentino richten sich nicht nach bestimmten "Figuren", sondern geben dem gemeinsamen Musikempfinden des Tanzpaares freien Lauf. Die Techniken als auch die Schrittelemente können nach belieben kombiniert und von der führenden Person vorgegeben werden. Führen bedeutet, durch Impulse Schritte vorzugeben, denen der Tanzpartner folgt. Mit einwenig Musik im Blut können auch Sie den Tango Argentino lernen.

So perfekt muss nicht getanzt werden
So perfekt muss nicht getanzt werden

Der Tango Argentino ist ein Dialog des Tanzpaares

  • Die Tanzpartner brauchen schon einen guten Körperkontakt, um den Dialog des Tango Argentino erfolgreich zu entwickeln, den die Impulse, die die Bewegungen bestimmen, werden mit dem gesamten Oberkörper vermittelt. Aus diesem Grunde müssen die Tanzpaare, entgegengesetzt zum Walzer sich leicht zugeneigt gegenüberstehen.
  • Wenn die Tanzpaare sich auch mit den Köpfen berühren dürfen, sollten ihre Oberkörper eine gewisse Distanz einhalten, um die gegenseitigen Bewegungen und Führimpulse wahrnehmen zu können.. Vor allem bei Drehungen ist das sehr wichtig, um sich nicht aus der Achse zu verlieren, denn es gibt neben den einzelnen Achsen jedes Tanzpartners auch eine gemeinsame, die würde sie missachtet, zum Sturz führen kann.
  • Um die Schritte des Tango Argentino zu beherrschen, bedarf es einem grundlegenden Vertrauen zum Tanzpartner. Der Takt des Tango Argentino bestimmt seinen Rhythmus und auf jeden Taktschlag erfolgt auch ein Schritt. Allerdings ist es auch erlaubt, eine Taktpause einzulegen - oder im Gegenteil einen Takt zu halbieren. Die Schnellig- und Großzügigkeit der Schritte hängt erheblich von der Größe der Tanzfläche ab.

Auch der Tango Argentino bietet bestimmte Schritte an

  • Auch wenn bestimmte Schritte für den Tango Argentino nicht Bedingung sind, gibt es inzwischen einige Schrittelemente, die man unterschiedlich kombinieren oder sogar verändern kann. Diese Improvisationsmöglichkeit macht den Tango Argentino erst aus und individuell.
  • Hauptsächlich besteht der Tango Argentino aus einem einfachen Gehschritt, den man Caminata nennt. Diese Gehschritte werden zwischenzeitlich mit Stopps und Drehungen unterbrochen. Es wird unterschiedlich empfunden, ob ein Tango Argentino leicht oder schwer zu erlernen ist. Wer einwenig die Musik verinnerlichen versteht, wird die Schritte sicher recht schnell lernen.
  • Wenn Sie aber eher weniger musikalisch-intuitiv veranlagt sind, könnten Sie den Tango Argentino durch einen vorgeschlagenen Base-Schritt erlernen, den Tangolehrer erarbeitet haben. Dabei beginnt der Tanz mit einem rechten Rückwärtsschritt der führenden Person, also meistens dem Mann. Die Frau folgt dementsprechend mit dem linken Fuß.
  • Der Mann tanzt dann mit zwei Seitwärtsschritten an der Frau vorbei und schließt die Füße. Die Frau spürt eine Linksdrehung des Oberkörpers und überkreuzt eng ihre Beine, um der Drehung nachzukommen, sodass der linke Fuß vor dem rechten steht. Jetzt führt der Mann seine Tanzdame aus dem Kreuz, indem er sie mit dem linken Fuß in eine Viertel-links-Drehung führt und einen rechten Seitenschritt tanzt. Zum Abschluss schließt er die Füße.
  • Das Tanzpaar sollte gegenseitig abschätzen, wie eng Sie zusammen tanzen mögen. Wichtig ist, das beide Tanzpartner mit ihren Oberkörper Spannung und Kontakt halten. Dabei umfasst der Herr mit seinem rechten Arm den Rücken, indem sein Arm direkt unter den Achsen der Dame durchführt, um ihr Halt zu geben, denn in der Regel geht der Mann vor und die Dame zurück.
Teilen: